Ärzte Zeitung, 01.12.2005

Firmen-Mitarbeiter laufen für Aids-Waisen

Die Mitarbeiter des Arzneimittel-Herstellers Hoffmann-La Roche AG starten am heutigen Welt-Aids-Tag zu einem Lauf für Aids-Waisen. Sie setzen sich damit weltweit für Kinder ein, die ein oder beide Elternteile durch Aids verloren haben.

Mit dabei sind auch die Mitarbeiter an den Standorten Grenzach-Wyhlen, Mannheim und Penzberg. Sie suchen für ihre Teilnahme im Kollegen- und Freundeskreis Sponsoren, die sie mit Spendengeldern unterstützen. Insgesamt nehmen Mitarbeiter an über 90 Standorten des Unternehmens in mehr als 70 Ländern am "Roche Aids-Lauf" teil.

Im vergangenen Jahr sammelten die Roche-Mitarbeiter auf diese Weise 750 000 Schweizer Franken (485 000 Euro), eine Summe, die vom Unternehmen verdoppelt wurde.

Der Großteil der Spendengelder soll zum Aufbau von Waisenzentren in Malawi genutzt werden. In dem afrikanischen Land sind mehr als eine halbe Million Kinder durch Aids zu Waisen geworden. Sie leben meist bei Verwandten oder in befreundeten Familien. In den Waisenzentren erhalten die Kinder Essen und Kleidung sowie eine Schulausbildung.

In Malawi sind 15 Prozent der 11 Millionen Einwohner HIV-positiv. Einige der Teilnehmer des Aids-Laufs wollen im kommenden Jahr nach Malawi reisen und sehen, wie die Spendengelder eingesetzt werden. (ag)

Lesen Sie auch:

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Nicht immer geht's sofort zum Arzt

20- bis 50-jährige Patienten in Deutschland sind offenbar leidensfähig. Denn sie verschieben den Arztbesuch oft um Wochen oder Jahre, obwohl sie Beschwerden haben. mehr »

Zusätzliche Vergütung für offene Sprechstunden

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn will Ärzte für offene Sprechstunden besser bezahlen. Die zusätzliche Vergütung soll für bestimmte Arztgruppen eingeführt werden. mehr »

Bei Meniskusriss nicht vorschnell operieren

Ärzte sollten bei Meniskusrissen nicht gleich eine arthroskopische Operation einleiten. Oft kommen Betroffene auch mit Gymnastik und Physiotherapie zum Ziel. mehr »