Ärzte Zeitung online, 10.10.2018

Deutschland

Tierarzt an West-Nil-Fieber erkrankt

Deutschland hat wohl seinen ersten mit dem West-Nil-Fieber infizierten Menschen. Es handelt sich um einen Tierarzt.

MÜNCHEN. Nach Fällen von West-Nil-Virus-Infektionen bei Vögeln in Sachsen-Anhalt und Bayern hat sich in Deutschland nun wohl erstmals ein Mensch infiziert.

Der 31-jährige Tierarzt arbeitet Angaben des Instituts für Mikrobiologie der Bundeswehr in München zufolge bei einem Wildtierpark und hat sich bei der Untersuchung eines infizierten Vogels angesteckt.

Ein Antikörper-Test habe ein positives Ergebnis geliefert, weitere Untersuchungen zur Bestätigung der Diagnose liefen derzeit, so das Institut.

Auch Tschechien hat kürzlich einen ersten mit dem West-Nil-Fieber infizierten Menschen gemeldet, wie aus der Erhebung der europäischen Seuchenbehörde ECDC für die 40. Kalenderwoche hervorgeht (siehe nachfolgende Grafik). Die Erkrankungszahlen in anderen europäischen Staaten stiegen - etwa in Griechenland (auf 283) und Rumänien (256). (bae/ths)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Der Transgender-Trend

Paradigmenwechsel? Transsexuelle lassen sich sogar selbstbewusst für den "Playboy" ablichten. Psychiater warnen aber vor einem Geschlechtsdysphorie-Hype unter Jugendlichen. mehr »

Deshalb gibt's immer mehr Parkinsonkranke

Die absolute Zahl der weltweiten Parkinsonkranken hat sich seit 1990 mehr als verdoppelt. Forscher haben eine Vermutung, warum der Anstieg in manchen Ländern so stark ist. mehr »

Das Brexit-Brimborium

Unser Londoner Blogger Arndt Striegler hat alle Tests bestanden und ist nun britischer Staatsbürger. Doch auch als Passinhaber ist er sich sicher: Die Briten werden nach dem EU-Ausstieg nicht besser dastehen als vorher. mehr »