Ärzte Zeitung online, 10.10.2018

Deutschland

Tierarzt an West-Nil-Fieber erkrankt

Deutschland hat wohl seinen ersten mit dem West-Nil-Fieber infizierten Menschen. Es handelt sich um einen Tierarzt.

MÜNCHEN. Nach Fällen von West-Nil-Virus-Infektionen bei Vögeln in Sachsen-Anhalt und Bayern hat sich in Deutschland nun wohl erstmals ein Mensch infiziert.

Der 31-jährige Tierarzt arbeitet Angaben des Instituts für Mikrobiologie der Bundeswehr in München zufolge bei einem Wildtierpark und hat sich bei der Untersuchung eines infizierten Vogels angesteckt.

Ein Antikörper-Test habe ein positives Ergebnis geliefert, weitere Untersuchungen zur Bestätigung der Diagnose liefen derzeit, so das Institut.

Auch Tschechien hat kürzlich einen ersten mit dem West-Nil-Fieber infizierten Menschen gemeldet, wie aus der Erhebung der europäischen Seuchenbehörde ECDC für die 40. Kalenderwoche hervorgeht (siehe nachfolgende Grafik). Die Erkrankungszahlen in anderen europäischen Staaten stiegen - etwa in Griechenland (auf 283) und Rumänien (256). (bae/ths)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

GBA beschließt Vereinfachungen für Ärzte

Außerhalb oder innerhalb des Regelfalls, Ärger um das behandlungsfreie Intervall: Nach dem GBA-Beschluss zur Heilmittelrichtlinie können Ärzte einige Erleichterungen erwarten. mehr »

Ärzte demonstrieren für die Umwelt

Klimakrise als medizinischer Notfall: Für eine bessere und gesündere Umwelt gehen Ärzte auf die Straße. mehr »

Neue Personalvorgabe in der Psychiatrie erhitzt die Gemüter

Der GBA will nun auch psychiatrischen und psychosomatischen Einrichtungen Personalmindestvorgaben auferlegen. Kliniken wie Verbände reagieren empört. mehr »