Ärzte Zeitung online, 10.10.2018

Deutschland

Tierarzt an West-Nil-Fieber erkrankt

Deutschland hat wohl seinen ersten mit dem West-Nil-Fieber infizierten Menschen. Es handelt sich um einen Tierarzt.

MÜNCHEN. Nach Fällen von West-Nil-Virus-Infektionen bei Vögeln in Sachsen-Anhalt und Bayern hat sich in Deutschland nun wohl erstmals ein Mensch infiziert.

Der 31-jährige Tierarzt arbeitet Angaben des Instituts für Mikrobiologie der Bundeswehr in München zufolge bei einem Wildtierpark und hat sich bei der Untersuchung eines infizierten Vogels angesteckt.

Ein Antikörper-Test habe ein positives Ergebnis geliefert, weitere Untersuchungen zur Bestätigung der Diagnose liefen derzeit, so das Institut.

Auch Tschechien hat kürzlich einen ersten mit dem West-Nil-Fieber infizierten Menschen gemeldet, wie aus der Erhebung der europäischen Seuchenbehörde ECDC für die 40. Kalenderwoche hervorgeht (siehe nachfolgende Grafik). Die Erkrankungszahlen in anderen europäischen Staaten stiegen - etwa in Griechenland (auf 283) und Rumänien (256). (bae/ths)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Neue Arzneien zum Schutz vor Brüchen

Osteoporose wird oft übersehen. Der Welt-Osteoporose Tag rückt die Erkrankung ins Bewusstsein. Zum Schutz vor Frakturen werden derzeit neue Substanzen erprobt. mehr »

Vergangenheit, die nicht vergeht

Ramstein, Eschede, Loveparade in Duisburg: Großunglücke lassen bei Opfern und oft auch bei Einsatzkräften seelische Wunden zurück. Psychotraumatologen können den Betroffenen in der Regel gut helfen. mehr »

Politik hat die Bedeutung der Arzneimittelforschung erkannt

Gute Versorgungsideen sind in der Politik willkommen, stellte Gesundheitsminister Jens Spahn bei der Springer Medizin Gala zum Galenus-von-Pergamon-Preis klar. mehr »