Ärzte Zeitung, 23.09.2008

Impfen stört Sportler kaum

Ungewohnte Anstrengungen sind zu vermeiden

NEU-ISENBURG (eis). "Muss nach einer Impfung eine Sportpause eingelegt werden?", fragt ein Kollege bei der "Hotline Impfen".

Unsere Expertin Dr. Christine Nagler rät: "Der Sportärzteverband empfiehlt, Impfungen in die wettkampfarme Zeit zu legen, da es kurzfristig zu lokalen und allgemeinen Reaktionen mit Leistungsabfall kommen kann.

Zum Breitensport: Generell lässt sich nach einer Impfung Sport treiben. Ungewohnte schwere Anstrengungen sind aber etwa drei Tage zu unterlassen. Nach einer Gelbfieberimpfung sind eine Woche Leistungssport, Sonnenbäder sowie übermäßiger Alkoholkonsum zu vermeiden."

Lesen Sie dazu auch:
Experten beantworten Ärzten Fragen zum Thema Impfen

Zum Forum "Hotline Impfen" »

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Tumorpatienten bei Schmerztherapie unterversorgt

Viele Krebskranke erhalten keine adäquate Schmerztherapie. Das hat eine erste Analyse der Online-Befragung "PraxisUmfrage Tumorschmerz" ergeben. mehr »

ADHS-Arznei lindert Apathie bei Alzheimer

Eine Therapie mit Methylphenidat kann die Apathie bei Männern mit leichter Alzheimerdemenz deutlich zurückdrängen. mehr »

Zehn Jahre "jünger" durch Sport

Wer Sport treibt, ist motorisch gesehen im Schnitt zehn Jahre jünger als ein Bewegungsmuffel. mehr »