Ärzte Zeitung, 02.02.2007

Erlotinib auch bei Pankreas-Ca zugelassen

BASEL (eb). Die europäische Zulassungsbehörde hat dem Krebsmedikament Erlotinib (Tarceva®) die Zulassung zur Behandlung von Patienten mit metastasiertem Bauchspeicheldrüsenkrebs erteilt.

Die Zulassung gilt für die Kombination mit Gemcitabin. Der Tyrosinkinasehemmer sei seit über zehn Jahren das erste Präparat, das bei Pankreaskarzinom einen wesentlichen Überlebensvorteil bringe, teilt das Unternehmen Roche mit. Dieser Tumor hat die höchste Einjahressterblichkeit aller Krebsformen.

Der Phase-III-Studie zufolge lebten nach zwölf Monaten noch 21 Prozent der Patienten, die Tarceva® plus Gemcitabin genommen hatten, aber nur 15 Prozent von jenen, die nur eine Chemotherapie erhalten hatten. Das Mittel ist in der EU und den USA bereits zur Behandlung bei nicht-kleinzelligem Lungenkarzinom zugelassen.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

"Telemedizin ist für uns Landärzte die Zukunft"

Geringes Honorar, hoher Aufwand und auf bestimmte Diagnosen begrenzt – trotzdem setzen einige Ärzte auf die Videosprechstunde. Und das aus vielerlei Gründen. mehr »

Kein Darmkrebs-Screening ab 45 Jahren

Der GBA lehnt die Senkung der Altersgrenzen beim Darmkrebs-Screening ab. Dagegen soll das organisierte Einladungsverfahren zur Früherkennung ab Juli 2019 starten. mehr »

Was 100-Jährige von anderen unterscheidet

100-Jährige sind oft weniger krank als die Jüngeren. Worauf es ankommt, haben Forscher anhand von Daten von AOK-Versicherten herausgefunden. mehr »