Ärzte Zeitung, 18.06.2009

Keine Koloskopie wegen Angst vor Vorbereitung

Warum wird eine Koloskopie in der Darmkrebsprävention noch immer zu selten genutzt? Britische und australische Onkologen haben beim Durchforsten mehrerer Datenbanken mit Informationen aus 264 von mehr als 3000 Studien einige Gründe dafür entdeckt.

Wie die Kollegen um Dr. Sue Anne McLachlan aus Fitzroy in Australien herausfanden, nutzen Menschen vor allem wegen der Vorbereitungen des Darms, wegen fehlenden Bewusstseins über die Notwendigkeit der Koloskopie und - Frauen - wegen des Gefühls der Verletzbarkeit das Darmkrebsscreening wenig. (ple)

Lesen Sie dazu auch:
Trastuzumab bereichert Therapie bei Magenkrebs
Natürliche Killerzellen bei AML transplantiert
Fragebogen erleichtert die Versorgung Alter
Mesenchymale Zellen aus dem Nabelschnurblut
Individuelle Tumorvakzine für NHL-Patienten
Antikörper zögert Punktion bei malignem Aszites hinaus
Beim Melanom neue Therapie erfolgreich getestet
Ermutigende Daten zu Präparat für die Antisense-Therapie

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Hüpfen und Einbeinstand halten fit

Hüpfen, Treppensteigen oder auf einem Bein Zähneputzen: Mit bewussten, einfachen Übungen können alte Menschen ihre Beweglichkeit erhöhen und die Sturzgefahr senken. mehr »

Gala mit Herz und Verstand

Mit einer festlichen Gala hat Springer Medizin pharmakologische Innovationen und ehrenamtliches Engagement ausgezeichnet. Die Preisträger vermittelten Hoffnung auf Heilung und auf Hilfe, hieß es am Donnerstagabend. mehr »

Das sind die Gewinner des Galenus-von Pergamon-Preises 2017

Mit dem Galenus-von-Pergamon-Preis, der auch international große Anerkennung findet, wurden erneut Exzellenz in der deutschen pharmakologischen Grundlagenforschung und die Entwicklung innovativer Arzneimittel gekürt. mehr »