Ärzte Zeitung, 17.06.2009

Schon im ersten Jahr der Arthritis mehr Infarkte

Patienten mit Rheumatoider Arthritis (RA) haben ein erhöhtes kardiovaskuläres Risiko. Dass aber bereits im ersten Jahr nach Krankheitsbeginn das Herzinfarktrisiko 40 Prozent höher liegt als bei Kontrollpersonen gleichen Alters und Geschlecht ohne RA, ist eine noch neue Erkenntnis, die jetzt in Kopenhagen vorgestellt wurde.

Dazu wurden Daten von fast 8000 Patienten aus Schweden mit neu diagnostizierter RA ausgewertet. Demnach war auch die Sterberate wegen eines Herzinfarkts bei den RA-Patienten im ersten Jahr der Krankheit erhöht (Abstract OP-0030). (hub)

Für die Fachkreise:
Plädoyer für frühe Kombitherapie bei Rheuma

Lesen Sie dazu auch:
Entzündung der Gelenke schlägt sich auch auf Zähne und Kiefer nieder
Bei Arthritis lohnt der Blick auf Magen und Darm
Rheumatoide Arthritis zermürbt den Geist
Jahreszeit beeinflusst Schwere der Arthritis
Rheuma-Patienten wollen auch über Sex reden

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Mit den Kilos verschwindet Diabetes

Typ-2-Diabetes lässt sich in gewisser Weise wegspecken: Je mehr Kilogramm Diabetiker durch eine Diät verlieren, und je länger sie das neue Gewicht halten, desto größer sind ihre Chancen auf eine dauerhafte Diabetes-Remission. mehr »

Hausärzte gründen Arbeitgeberverband

Um für gute Arbeitsbedingungen von angestellten Ärzten zu sorgen und mit Kliniken mithalten zu können, hat der Hausärzteverband Rheinland-Pfalz den „ArbeitgeberVerband Hausärzte“ gegründet. Ein bundesweites Novum. mehr »

Gesundheitsausgaben steigen

Die Gesundheitsausgaben überschritten im Jahr 2017 erstmals die Marke von einer Milliarde Euro pro Tag. Und 2018 sind die Ausgaben weiter gestiegen. mehr »