Ärzte Zeitung, 07.04.2010

MTX bei Kindern: Leberwerte nicht zu häufig checken!

WIESBADEN (hub). "Mir tut immer das Herz weh, wenn ich höre, dass Kinder alle zwei Wochen zum Hausarzt geschickt werden, um die Leberwerte zu checken", klagte Professor Gerd Horneff. Denn Leberwertveränderungen bei Kindern mit juveniler idiopathischer Arthritis (JIA) sind unter Therapie mit Methotrexat selten, sagte der Rheumatologe. 

So habe eine Studie mit knapp 600 MTX-behandelten Kindern mit JIA im Vergleich zu jenen, die kein MTX erhielten, ergeben: Nur 44 von 2650 Tests (1,7 Prozent) ergaben zweifach erhöhte ASAT-(GOT)-Werte, bei der ALAT (GPT) waren es 90 von 2650 (3,4 Prozent). Unter MTX waren Leberwerterhöhungen zwar häufiger als ohne MTX, aber selten. Ein Check der Leberwerte reiche maximal alle zwei Monate.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Hüpfen und Einbeinstand halten fit

Hüpfen, Treppensteigen oder auf einem Bein Zähneputzen: Mit bewussten, einfachen Übungen können alte Menschen ihre Beweglichkeit erhöhen und die Sturzgefahr senken. mehr »

Gala mit Herz und Verstand

Mit einer festlichen Gala hat Springer Medizin pharmakologische Innovationen und ehrenamtliches Engagement ausgezeichnet. Die Preisträger vermittelten Hoffnung auf Heilung und auf Hilfe, hieß es am Donnerstagabend. mehr »

Das sind die Gewinner des Galenus-von Pergamon-Preises 2017

Mit dem Galenus-von-Pergamon-Preis, der auch international große Anerkennung findet, wurden erneut Exzellenz in der deutschen pharmakologischen Grundlagenforschung und die Entwicklung innovativer Arzneimittel gekürt. mehr »