Ärzte Zeitung online, 12.08.2019

Ambulante Versorgung

Update für hausärztliches Qualitätsindikatoren-Set

BERLIN. Der AOK-Bundesverband und das Göttinger aQua-Institut haben ihr Qualitätsindikatorensystem für die ambulante Versorgung (QISA) aktualisiert. Angepasst wurde etwa das Intervall für die augenärztliche Kontrolluntersuchung bei Diabetikern. Der Band zur Pharmakotherapie wurde um einen neuen Indikator zum Antibiotika-Einsatz erweitert. QISA richtet sich an Hausärzte, beleuchtet aber auch Themen der fachärztlichen Versorgung.

Der Leiter des Stabs Medizin im AOK-Bundesverband, Dr. Gerhard Schillinger, betonte, bei den inhaltlichen Anpassungen seien auch Praxiserfahrungen von Ärzten eingeflossen, die QISA bereits zur Messung und Verbesserung der Qualität ihrer Arbeit nutzten. Die QISA-Indikatoren trügen dazu bei, „mehr Qualitätstransparenz in der ambulanten Versorgung zu schaffen“, sagte der AOK-Experte.

„Es zeigt sich, dass unser Indikatorensystem insgesamt erfreulich stabil ist. Die meisten Indikatoren können beibehalten werden“, sagte Professor Joachim Szecsenyi, Geschäftsführer des aQua-Instituts und ärztlicher Direktor der Abteilung Allgemeinmedizin und Versorgungsforschung des Universitätsklinikums Heidelberg. „Nachschärfungen im Detail“ seien etwa hinsichtlich der Intervalle oder der Altersgrenzen für diagnostische oder präventive Maßnahmen notwendig.

Die Aktualisierung aller insgesamt 13 QISA-Bände soll Anfang 2020 abgeschlossen sein. Weitere Informationen finden interessierte Ärzte im Internet unter www.QISA.de (hom)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Bauchgefühl wichtiger als Laborwerte

Viele Senioren kennen kein Durstgefühl mehr – das kann gefährlich sein. Bei der Frage, ob jemand dehydriert ist, bringen Laborwerte wenig. Viel wichtiger ist die ärztliche Erfahrung. mehr »

Zuckerkurve im grünen Bereich

Immer mehr Diabetes-Patienten nutzen die kontinuierliche Glukosemessung (CGM). Die Überwachung des Blutzuckerwerts via Sensor bringt Vorteile, eine gute Schulung ist aber unverzichtbar. mehr »

Äpfel und Tee schützen Trinker und Raucher vor Krebs – vielleicht

Wegen ihres hohen Gehalts an Flavonoiden mindern Äpfel und Tee offenbar das erhöhte Risiko für Krebs und Herzerkrankungen durch Rauchen oder erhöhten Alkoholkonsum. mehr »