Ärzte Zeitung online, 30.04.2018

E-Health

Aus dem kleinen Arztnetz in die große Health-IT-Welt

Die prämierte Videosprechstundensoftware elVi® wechselt den Besitzer. Demnächst soll sie Teil einer E-Akte werden.

KOBLENZ/BÜNDE. Die CompuGroup Medical (CGM) hat zum 1. April die La-Well Systems GmbH aus Bünde übernommen. Durch die Akquisition des Anbieters der Videosprechstundensoftware elVi® (kurz für: elektronische Visite) und des La-Well Wartezimmer TV erweitert der Health-IT-Gigant CGM nach eigenen Angaben sein Portfolio um moderne und effektive Medien für die Arzt-Patienten- und Arzt-zu-Arzt-Kommunikation.

Gegründet von Dr. Hans-Jürgen Beckmann, Chirurg aus Bünde und Vorstand des dortigen Ärztenetzes "Medizin und Mehr" (MuM), setzt La-Well für eine effiziente Versorgung von Patienten in Pflegeheimen auf elVi®, die für Videokonferenzen genutzt und unter anderem in Zusammenarbeit mit der KV Westfalen-Lippe getestet wird. Für seinen innovativen Ansatz wurde Beckmann 2016 mit dem Erfolgs-Rezept Praxis-Preis von Springer Medizin/Ärzte Zeitung und UCB Innere Medizin ausgezeichnet.

Die Videosprechstundensoftware elVi® ist laut CGM die bisher einzige Lösung für Videokommunikation im Gesundheitswesen, die durch die TÜViT GmbH zertifiziert wurde und damit höchste Anforderungen an Sicherheit und Datenschutz erfüllt. Zudem sei sie durch den Einsatz in vielfältigen Projekten bereits evaluiert und praxiserprobt. "Dieses Produkt wird sehr interessant für unsere Kunden", so Frank Gotthardt, CEO von CGM. "Wir erwarten große Synergien und Vorteile aus der Symbiose unserer Lösungen mit den La-Well Produkten", ergänzt er. CGM werde elVi® insbesondere mit ihrem LIFE-Produktportfolio verbinden, dazu gehören die digitale Patientenakte und das Online-Terminmanagement.

In puncto Wartezimmer-TV setzte Beckmann bei der Gründung seines Unternehmens 2003 auf ein Konzept, das sich von Wettbewerbern abheben soll, indem es auf die Patientenbedürfnisse im Wartezimmer eingeht und eine Dauerbeschallung vermeidet. Das System wird im Ärztenetz MuM eingesetzt und immer weiter optimiert, heißt es weiter. (maw/ger)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Debakel für ASS

Acetylsalicylsäure schützt Ältere nicht vor Herz-Kreislauferkrankungen - im Gegenteil: Ihr Sterberisiko ist erhöht. Mit diesem Ergebnis überrascht die ASPREE-Studie. mehr »

Allergien machen Kindern zu schaffen

Allergien, psychische Störungen und Unfälle bleiben die häufigsten Risiken für chronische Krankheiten von Kindern. Vor allem Asthma, Heuschnupfen und Neurodermitis beeinträchtigen den Nachwuchs. mehr »

Tuberkulose - tödlichste Infektionskrankheit

1,6 Millionen Menschen starben im vergangenen Jahr an Tuberkulose, berichtet die WHO. Damit bleibt TB die tödlichste Infektionskrankheit der Welt. mehr »