Ärzte Zeitung, 06.11.2009

Leserbriefe zum Thema Schweinegrippe

In ganz Göppingen kein Impfstoff

Von Silvia Stiegler-Rohm

Über große Probleme bei der Verteilung des Impfstoffs in Baden-Württemberg berichtet eine Allgemeinärztin aus Göppingen.

Weder das Gesundheitsamt Göppingen noch unsere Klinik am Eichert verfügt über einen Impfstoff. In keiner Apotheke der Stadt ist er bis heute, 3. November, verfügbar, morgen werde ich mir aus einer Apotheke in Schwäbisch Gmünd (25 km Fahrtstrecke) einen Impfstoff persönlich abholen! Von wegen flächendeckende Auslieferung.

Telefonat am 2. November mit dem Sozialministerium: GSK hat 200 000 der versprochenen Dosen bisher geschickt. Warum in Göppingen (etwa 50 000 Einwohner) in keiner Apotheke der Impfstoff zu bekommen ist, in Schwäbisch Gmünd alleine vier (!) Apotheken den Impfstoff haben, kann mir auch keiner sagen!

Dr. Silvia Stiegler-Rohm, niedergelassene Allgemeinärztin in Göppingen

Weitere Leserbriefe zum Thema Schweinegrippe:
Diskussion um Impfstoffe drehte die eigene Meinung
"Die Verteilung des Impfstoffs klappt hervorragend"
"Wir sind an der Leistungsgrenze angelangt!"
Zögerlicher Start, jetzt wird es mehr
Politiker, bleibt bei euren Leisten!

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Diese Akuttherapie lässt Hypertoniker Berge erklimmen

Wenn Hypertoniker in großen Höhen kraxeln, steigt ihr Blutdruck viel stärker an als bei ähnlicher Belastung auf tieferem Niveau. Eine Akuttherapie kann dagegen helfen, berichten Ärzte. mehr »

Nach Laborreform - Alte EBM-Nummer, aber neue Fallen für den Bonus

So viel hat sich bei den Ausnahme-Kennnummern im Labor zum 1. April gar nicht geändert. Doch ihre Wirkung auf Laborkosten ist völlig anders als bisher. Lesen Sie am Beispiel des Diabetes, wie Sie neue Fallen im Labor vermeiden. mehr »

Neue MS-Medikamente für weniger Schübe und weniger Behinderung

Wie innovative Medikamente und neue Behandlungsrichtlinien die Therapie bei MS optimieren – das ist ein Schwerpunkt beim Kongress der Europäischen Neurologen in Lissabon. mehr »