Ärzte Zeitung, 04.02.2016

Impfstoff

CSL schließt Übernahme von Novartis-Geschäft ab

HATTERSHEIM/MARBURG. Die Übernahme des Grippeimpfstoffgeschäfts von Novartis durch die australische CSL-Gruppe ist nun auch in Deutschland abgeschlossen.

Mit der Integration in das Grippeimpfstoffgeschäft von CSL wurde unter dem Namen Seqirus zugleich ein neues Unternehmen gegründet.

Seqirus sei in über 20 Ländern vertreten, beschäftige mehr als 2000 Mitarbeiter und betreibe eines der weltweiten größten Produktionsnetzwerke für Grippeimpfstoffe, heißt es.

Demnach sei Seqirus weltweit der zweitgrößte Anbieter von Influenza-Vakzinen. Die deutsche Seqirus-Landesgesellschaft ist in Marburg ansässig; hier hatte bereits Novartis auf dem Gelände der einstigen Behringwerke Grippeimpfstoffe hergestellt. (cw)

Topics
Schlagworte
Unternehmen (12055)
Organisationen
Novartis (1645)
Krankheiten
Grippe (3502)
Impfen (3605)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

TSVG-Dialog mit offenem Ende

Jens Spahn (CDU) und Vertreter der Ärzteschaft haben beim mit Spannung erwarteten Dialog in Berlin die Klingen gekreuzt. Am Ende blieben Perspektiven für Kompromisse. mehr »

Suizidgefahr – Warnhinweis für die Pille

Die Pille und andere hormonelle Verhütungsmethoden sind in Deutschland weit verbreitet. Auf mögliche Folgen für die Psyche sollen Anwenderinnen künftig verstärkt hingewiesen werden. mehr »

Impfmuffel gefährden globale Gesundheit

Mangelnde Impfbereitschaft zählt laut der WHO zu den gegenwärtig größten Gesundheitsrisiken der Welt. mehr »