Ärzte Zeitung, 04.02.2016

Impfstoff

CSL schließt Übernahme von Novartis-Geschäft ab

HATTERSHEIM/MARBURG. Die Übernahme des Grippeimpfstoffgeschäfts von Novartis durch die australische CSL-Gruppe ist nun auch in Deutschland abgeschlossen.

Mit der Integration in das Grippeimpfstoffgeschäft von CSL wurde unter dem Namen Seqirus zugleich ein neues Unternehmen gegründet.

Seqirus sei in über 20 Ländern vertreten, beschäftige mehr als 2000 Mitarbeiter und betreibe eines der weltweiten größten Produktionsnetzwerke für Grippeimpfstoffe, heißt es.

Demnach sei Seqirus weltweit der zweitgrößte Anbieter von Influenza-Vakzinen. Die deutsche Seqirus-Landesgesellschaft ist in Marburg ansässig; hier hatte bereits Novartis auf dem Gelände der einstigen Behringwerke Grippeimpfstoffe hergestellt. (cw)

Topics
Schlagworte
Unternehmen (11639)
Organisationen
Novartis (1595)
Krankheiten
Grippe (3422)
Impfen (3497)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

"Telemedizin ist für uns Landärzte die Zukunft"

Geringes Honorar, hoher Aufwand und auf bestimmte Diagnosen begrenzt – trotzdem setzen einige Ärzte auf die Videosprechstunde. Und das aus vielerlei Gründen. mehr »

Was 100-Jährige von anderen unterscheidet

100-Jährige sind oft weniger krank als die Jüngeren. Worauf es ankommt, haben Forscher anhand von Daten von AOK-Versicherten herausgefunden. mehr »

Strategie zur Künstlichen Intelligenz gefasst

Die Bundesregierung will Deutschland fit für die Künstliche Intelligenz machen. Dazu hat das Kabinett jetzt Eckpunkte einer Strategie beschlossen. Gesundheit ist ein zentrales Thema. mehr »