Herz-Gefäßkrankheiten

184 Vorschläge für Projekte: Welches kriegt Ihre Stimme?

INGELHEIM (mal). Eine Million Apoplexien im Zusammenhang mit Vorhofflimmern zu vermeiden, ist Ziel der weltweiten Aufklärungs-Initiative "1 Mission 1 Million - Herzenssache Schlaganfall".

Veröffentlicht:

Um dieses Ziel zu erreichen, werden Projekte gefördert, die das öffentliche Bewusstsein für Vorhofflimmern und das damit verknüpfte Schlaganfallrisiko erhöhen. Noch bis zum 22. Juni kann jeder im Web seine Stimme abgeben, welches Projekt gefördert werden soll.

Seit Mitte März ist die Öffentlichkeit aufgerufen, auf den Websites der Initiative (Deutschland: www.herzenssache-schlaganfall.de) über Projekte aus 36 Ländern abzustimmen.

Bisher wurden schon über eine Million Stimmen abgegeben, meldet Boehringer Ingelheim. Insgesamt wurden 184 Projektvorschläge eingereicht, 18 davon aus Deutschland (wir berichteten). Es stehen 32 Förderpreise von 10 000 Euro bis 100 000 Euro in einer Gesamthöhe von 1 Million Euro zur Verfügung.

Die Aufklärungs-Initiative wird von über 45 Patientenorganisationen und führenden Gesundheitsexperten weltweit unterstützt und von Boehringer Ingelheim finanziell gefördert. In Deutschland hat die Deutsche Gesellschaft für Kardiologie die Schirmherrschaft übernommen. Die DAK unterstützt die Initiative.

Mehr zum Thema

Per Echokardiographie

COVID-Komplikationen am Herzen auf der Spur

Übernahme

Grünenthal erwirbt Rechte an Statin-Marke

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Bundesgesundheitsminister Jens Spahn am Dienstag beim Besuch des Impfzentrums in Düsseldorf.

Impfung gegen SARS-CoV-2

Spahn geht von bis zu acht Millionen Corona-Impfdosen aus