CDC rät zur Impfung

30 Kinder in den USA an Influenza gestorben

Veröffentlicht: 23.01.2018, 16:22 Uhr

CHICAGO. In den USA sind bisher 30 Kinder an einer Infektion mit Influenza-Viren gestorben. Rund 85 Prozent von ihnen seien dabei nicht geimpft gewesen, berichtet die Nachrichtenagentur Reuters.

Meldungen, denen zufolge die Wirksamkeit der Grippeimpfung in Australien nur bei zehn Prozent gelegen habe, könnten die Impfbereitschaft der amerikanischen Bevölkerung beeinflusst haben, sagte Dr. Brenda Fitzgerald, Direktorin der amerikanischen Seuchenbehörde CDC, der Nachrichtenagentur. Die CDC rät dennoch allen Personen ab sechs Monaten, bei denen keine Kontraindikation besteht, dringend zur Grippeimpfung. Bei der aktuellen Grippesaison handle es sich um eine der schwersten der letzten Jahre. (bae)

Mehr zum Thema

Hochdosiert und tetravalent

Efluelda®: Grippeschutz speziell für Ältere

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Milliarden-Finanzspritzen für ÖGD und Kliniken

Konjunkturpaket

Milliarden-Finanzspritzen für ÖGD und Kliniken

Milliarden-Gipfel für die Kindergesundheit

GAVI-Impfgipfel

Milliarden-Gipfel für die Kindergesundheit

Kinder-Versorgung steckt noch in den Kinderschuhen

Versorgungslücken

Kinder-Versorgung steckt noch in den Kinderschuhen

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden