Multiple Sklerose

Aquaporin als Marker für Therapieverlauf bei NMO

Veröffentlicht: 25.02.2009, 05:00 Uhr

Mit dem Marker Aquaporin 4 lässt sich der Erkrankungsverlauf sowie der Therapieerfolg bei Neuromyelitis optica (NMO) kontrollieren. NMO ist eine Sonderform der MS, die besonders Augen und Rückenmark betrifft, Aquaporin 4 ist der häufigste Wasserkanal im ZNS.

Wie Privatdozent Volker Limmroth aus Köln berichtet hat, wurde in einer Studie gezeigt, dass bei NMO-Schüben die Aquaporin-Titer steigen. Bei einer erfolgreichen immunmodulierenden Therapie gehen sie dagegen zurück.

Lesen Sie dazu auch: Antikörper läuten Wandel in der MS-Therapie ein Auf die richtige Interferon-Dosis kommt es an Alzheimer lässt sich immer früher erkennen Gentests decken Ursachen von Schlaganfall auf Musik beschleunigt Rehabilitation nach Apoplexie

Kongress-News: Bei Status epilepticus mit Fieber sofort behandeln! Blindsight - "Sehen" ohne visuellen Kortex Meningitis duldet keinen Aufschub der Antibiose

Mehr zum Thema
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Jens Spahn – Harter Hund an Laschets Seite

Porträt

Jens Spahn – Harter Hund an Laschets Seite

„SARS-CoV-2 in Differenzialdiagnose einbeziehen!“

RKI rät Ärzten

„SARS-CoV-2 in Differenzialdiagnose einbeziehen!“

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden