Neuro-psychiatrische Krankheiten

Behinderte steuern Rollstuhl mit der Zunge

Veröffentlicht: 06.07.2007, 08:00 Uhr

LONDON (dpa). Querschnittgelähmte steuern einen Rollstuhl allein mit der Zunge - und zwar bei geschlossenem Mund. Das ist keine Utopie, denn ein solches Gerät wird voraussichtlich zum Jahresende auf den Markt kommen.

Ausgetüftelt haben es britische und amerikanische Forscher. Ein Minimikrofon im Ohr registriert Luftdruckunterschiede. Sie rühren von Zungenbewegungen her und werden über die Eustachische Röhre vom Rachen ins Ohr übertragen.

Eine Elektronik setzt diese Signale in Steuerbefehle um (New Scientist 2611, 2007, 23). Die Technik könnte auch für Feuerwehrleute oder Soldaten interessant sein, die freihändig Geräte steuern müssen.

Mehr zum Thema

COVID-19-Splitter

Jugendliche erkranken viel häufiger als Kinder

BfR-Untersuchung

Wie gefährlich sind E-Liquids in Deutschland?

Report der Uni Frankfurt

„Chronisch krank“ ist kein definierter Begriff

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Nette Pipetten: Im ELISA-Assay auf der Suche nach SARS-CoV-2.

Bewertungsausschuss

Corona-Antigentest jetzt EBM-Leistung – neue Labor-GOP 32779

Stress mit dem Chef: Herrscht am Arbeitsplatz ein Klima fehlender Wertschätzung, steigt der Krankenstand, heißt es im Fehlzeiten-Report des WIdO.

WIdO-Fehlzeiten-Report

Wie unfaire Vorgesetzte krank machen

Für zusätzliche Hygienemaßnahmen entstehen Ärzten und Zahnärzten Mehrkosten. Nach GOÄ lässt sich das über die analog anzusetzende GOP 245 abrechnen. Demnächst nur noch einfach.

Corona-Mehrkosten

Hygienepauschale in der GOÄ künftig in abgespeckter Form