Skelett- & Weichteilkrankheiten

Bereits mehr als 1000 Billig-Implantate entfernt

BONN (dpa). Den deutschen Gesundheitsbehörden sind seit Weihnachten 2011 mehr als 1000 Fälle von Billigbrustimplantat-Entfernungen gemeldet worden. Das teilte das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) in Bonn mit.

Veröffentlicht:

Bei etwa 27 Prozent der Meldungen mit Angaben zum Zustand der Implantate (901) wurde eine Ruptur mindestens eines der mit Silikon gefüllten Implantate des Anbieters PIP festgestellt.

Bei 20 Prozent war das Silikon durch die Implantatshülle ausgetreten. Das Institut erhielt vom 23. Dezember 2011 bis zum 4. Juni 2012 insgesamt 1015 Meldungen.

Mehr zum Thema

Springer Medizin

Live-Webinar zu Arthroseschmerzen

Herausforderung Diagnose

CK normal – es kann trotzdem eine Myositis sein

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
BÄK-Präsident Dr. Klaus Reinhardt betont: Ärzte arbeiten nicht gern im ruinösen Wettbewerb.

© Wolfgang Kumm / dpa / picture alliance

Im Vorfeld des 125. Ärztetags

Bundesärztekammer stellt zwölf Forderungen an künftige Regierung

Noch ist er violett: Für die neue Formulierung von ComirnatyTextbaustein: war wird der Deckel eine andere Farbe haben.

© Sina Schuldt / dpa

Neue Formulierung

Comirnaty®-Handhabung wird für Praxen bald leichter