Niereninsuffizienz

Dialyse-Seminar: Auch EHEC ist Thema

BERLIN (mal). Auch ohne neue gehäufte Erkrankungsfälle ist das Thema EHEC längst nicht vom Tisch. Jetzt geht es darum, während der EHEC-Welle gesammelte Erfahrungen und Erkenntnisse auszutauschen, daraus Konsequenzen zu ziehen und Maßnahmen zu definieren.

Veröffentlicht:

Auch das diesjährige Berliner DialyseSeminar (BDS) unter wissenschaftlicher Leitung von Professor Christiane Erley vom St. Joseph-Krankenhaus in Berlin will sich dem Thema EHEC widmen: "EHEC und die Institutionen - ethische Aspekte" ist der Titel einer ethischen Gesprächsrunde, einer von vielen Programmpunkten beim Seminar.

Mit aktuellen Themen zur Nierenersatztherapie und zu den Erkrankungen von Dialysepatienten wollen die Veranstalter nicht nur Internisten mit Fachrichtung Nephrologie und Ärzte in der Weiterbildung ansprechen, sondern auch Ärzte anderer Fachrichtungen.

So geht es nicht nur um die Prävention von Katheterinfektionen oder - in einer Pro-und-Contra-Sitzung - um die Frage: "Dialysebeginn bei GFR < 8 ml/min?".

Sondern es stehen etwa auch aktuelle Aspekte der Anämiebehandlung oder eine kritische Bestandsaufnahme von renaler Denervierung und Baroreflexstimulation als neue Therapiestrategien bei therapierefraktärer Hypertonie auf dem Programm.

Das 24. Berliner DialyseSeminar findet vom 2. bis 3. Dezember statt und ist von der Ärztekammer Berlin mit 11 Fortbildungspunkten zertifiziert.

Infos und Anmeldung: www.berliner-dialyseseminar.de (ermäßigte Registrierungsgebühren für Teilnehmer aus medizinischen Einrichtungen, Studenten und Ärzte in der Ausbildung bis 23. Oktober)

Mehr zum Thema

Prognoseverbesserung der Nephropathie bei Typ-2-Diabetes

Neuer Ansatz zur Reduktion des renalen und kardiovaskulären Risikos

Sonderbericht | Mit freundlicher Unterstützung von: Bayer Vital GmbH, Leverkusen

Hyperkaliämie

Kaliumbinder erhält die Kalium-Kontrolle

Das könnte Sie auch interessieren
Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

© Pascoe Naturmedizin

Vitamin-C-Therapie

Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Mit Vitamin C gegen schwere Langzeitfolgen

© designer491 / Getty Images / iStockphoto

Long-COVID

Mit Vitamin C gegen schwere Langzeitfolgen

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Long-COVID-Syndrom: Warum Frauen häufiger betroffen sind

© Pascoe Naturmedizin

Vitamin-C-Infusionen bei Long-COVID

Long-COVID-Syndrom: Warum Frauen häufiger betroffen sind

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Die Gesundheitsministerkonferenz will mehr Gelegenheiten für das Corona-Impfen schaffen – so auch in Apotheken.

© ABDA

GMK-Beschluss

Gesundheitsminister wollen Corona-Impfungen in Apotheken

Bei aggressiven Patienten hilft nur Deeskalation: Dabei sollten die MFA ruhig, aber bestimmt Grenzen setzen.

© LIGHTFIELD STUDIOS / stock.adobe.com

Tipps

Die richtige Kommunikation mit schwierigen Patienten