Influenza / Grippe

Die saisonale Influenza trifft meist Jüngere

GENF (hub). Schon während der Schweinegrippe-Pandemie erkrankten meist jüngere Menschen. So lag der Altersmedian für die dem Robert Koch-Institut bis Ende November 2009 übermittelten Fälle bei 15 Jahren.

Veröffentlicht:

Und 70 Prozent der hospitalisierten Patienten waren jünger als 24 Jahre. Auch von der saisonalen Grippewelle sind wieder primär Menschen unter 60 Jahren betroffen, berichtet die WHO.

Und wieder sind es - wie während der Schweinegrippe-Pandemie - Patienten mit zugrunde liegenden Grunderkrankungen, die von schweren und rasanten Verläufen betroffen sind.

Kein Wunder: Zwei von drei in Europa zirkulierenden Grippeviren sind neue H1N1-Viren. Die WHO weist noch einmal darauf hin, dass bei schweren und rasanten Verläufen zügig antiviral behandelt werden muss.

Lesen Sie dazu auch: Risikopatienten jetzt schnell gegen Influenza impfen! Influenza-Experte: "Grippewelle kann richtig in Gang kommen" Die saisonale Influenza trifft meist Jüngere Antworten auf Grippefragen und Patienteninfos Jeder Fünfte mit Influenza muss ins Krankenhaus

Mehr zum Thema

ARE-Wochenbericht

Von Grippewelle derzeit keine Spur

Das könnte Sie auch interessieren
Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

© Pascoe Naturmedizin

Vitamin-C-Therapie

Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Dr. Claudia Vollbracht

© [M] Privat; Christoph Burgstedt / Getty Images / iStock

„ÄrzteTag extra“-Podcast

Appell zur adjuvanten Vitamin-C-Therapie bei Krebs

Sonderbericht | Mit freundlicher Unterstützung von: Pascoe
Mit Vitamin C gegen schwere Langzeitfolgen

© designer491 / Getty Images / iStockphoto

Long-COVID

Mit Vitamin C gegen schwere Langzeitfolgen

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Mit ganz unterschiedlichen Aktionen versuchen MFA, auf ihre Situation aufmerksam zu machen. Hier im Bild die Protestaktion des Verbands medizinischer Fachberufe am vergangenen Mittwoch in Berlin. In vielen Praxen solidarisieren sich aber auch die Ärztinnen und Ärzte mit ihren Fachangestellten.

© Verband medizinischer Fachberufe

Aktion pro Corona-Bonus

MFA streiken, ihre Chefinnen legen sich für sie ins Zeug