Hepatitis A/B/C...

Faltblätter zu Hepatitis in vielen Sprachen

NEU-ISENBURG (eb). In Deutschland haben 50 bis 65 Prozent der chronisch mit Hepatitis B infizierten Menschen einen Migrationshintergrund.

Veröffentlicht:

Die Deutsche Leberstiftung bietet daher Faltblätter zu Virushepatitis in verschiedenen Sprachen an, wie Russisch, Spanisch, Türkisch, Arabisch, Griechisch und Italienisch.

Ebenso sollten gezielte Impfprogramme besonders Migranten ansprechen, die aus Ländern mit hoher Hepatitis-B-Rate stammen, so die Stiftung. Dazu gehören unter anderen die Türkei, Italien, Asien und Länder der ehemaligen Sowjetunion.

www.deutsche-leberstiftung.de

Mehr zum Thema

HBV-Forschung

Was wir vom Esel über Hepatitis-B lernen können

Das könnte Sie auch interessieren
Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

Vitamin-C-Therapie

Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Vitamin C verlängert Überlebenszeit von Krebs-Patienten

Lungenkrebs und Mamma-Ca

Vitamin C verlängert Überlebenszeit von Krebs-Patienten

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Das sagt die Wissenschaft: Vitamin C und COVID-19

SARS-CoV-2 und COVID-19

Das sagt die Wissenschaft: Vitamin C und COVID-19

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Lebensbedrohlicher Notfall: Fünf Prozent der Patienten mit Ketoazidose durch Autoimmundiabetes bei Checkpoint-Hemmer-Therapie sterben daran.

Autoimmundiabetes bei Krebstherapie

Ketoazidose, normaler HbA1c: Was ist da los?

Vor dem Start der elektronischen Patientenakte im Sommer gibt es noch reichlich Fragen.

ePA-Start am 1. Juli

Fragen und Antworten zur elektronischen Patientenakte