Magen-Darminfekte

Gene bestimmen die Anfälligkeit für Diarrhöe

HOUSTON (eb). Menschen mit den Blutgruppen A oder AB haben vermutlich ein erhöhtes Risiko, sich mit Rotaviren anzustecken und an Durchfall zu erkranken, berichten Forscher aus Houston.

Veröffentlicht: 07.05.2012, 16:03 Uhr

Offenbar heften sich Rotaviren an jene Glykane auf Epithelzellen, die für A oder AB spezifisch sind. Folglich steigt die Infektiosität der Viren signifikant (Nature 2012, online 15. April).

Anti-A-Antikörper wiederum, die bei anderen Blutgruppen vorkommen, senken die Infektiosität. Da die Blutgruppe genetisch festgelegt ist, gilt das auch für die Anfälligkeit gegen Rotaviren.

Auch H. pylori und Noroviren nutzen blutgruppenspezifische Antigene für den Kontakt mit Körperzellen.

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
S1-Leitlinie zu COVID-19 aktualisiert

DEGAM

S1-Leitlinie zu COVID-19 aktualisiert

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden