Schlafstörungen

Herzinfarkt-Rate bei Schlafapnoe erhöht

Veröffentlicht: 22.05.2007, 08:00 Uhr

SAN FRANCISCO (eb). Patienten mit obstruktivem Schlafapnoe-Syndrom (OSAS) haben innerhalb von fünf Jahren eine um 30 Prozent höhere Rate von Herzinfarkt oder Tod als Gesunde. Das haben Kollegen beim Kongress der US-Pneumologen in San Francisco berichtet. Sie haben die Daten von 1123 OSAS-Patienten ausgewertet. Ursache sei die mangelnde Sauerstoffversorgung des Herzens durch häufige Atemaussetzer.

Mehr zum Thema
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Zwei große COVID-19-Studien zurückgezogen

Hydroxychloroquin und Antihypertensiva

Zwei große COVID-19-Studien zurückgezogen

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden