Infektionen

Im Raum Stuttgart breiten sich die Masern aus

STUTTGART (ddp.vwd). Im Großraum Stuttgart erkranken seit Jahresbeginn viele Kinder an Masern. In Esslingen und Umgebung ist die Zahl der Patienten inzwischen auf über 40 angewachsen.

Veröffentlicht: 09.03.2006, 08:00 Uhr

Zudem seien 14 Masernkranke in Stuttgart gemeldet worden, darunter vier Säuglinge, wie der Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ) und das Gesundheitsamt Stuttgart weiter mitteilen.

Fast alle Masernkranken hätten "keinen oder einen nur unzureichenden Impfschutz". Viele kämen aus Familien, "die aus ideologischen Gründen die meisten Impfungen ablehnen".

Für Säuglinge besteht ein erhöhtes Risiko, an subakuter sklerosierender Panenzephalitis (SSPE) zu erkranken, die als Spätfolge von Masern auftreten kann und immer tödlich verläuft. Dem BVKJ seien neun SSPE-Kranke in Deutschland bekannt, zwei davon aus Baden-Württemberg.

Mehr zum Thema

COVID-19-Diagnostik

Laborverband ALM sieht Pooling-Tests kritisch

COVID-19-Pandemie im Fokus

Zi stellt KV-Projekte vor

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Was Lachgas mit dem Körper macht

Partydroge

Was Lachgas mit dem Körper macht

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden