Health-Start-ups

Investorenrekord für künstlichen Pankreas

Veröffentlicht: 13.12.2019, 17:56 Uhr

Grenoble. Das 2015 gegründete französische Health-Start-up Diabeloop hat sich in einer Serie-B-Finanzierung Investorenmittel in Höhe von 31 Millionen Euro gesichert.

Dabei handelt es sich nach Unternehmensangaben um die höchste Summe, die je von einem Start-up in Europa im Rahmen einer solchen Finanzierungsrunde im Bereich der therapeutischen Künstlichen Intelligenz erzielt wurde.

Bei den Geldgebern handle es sich um die französischen Unternehmen Cemag Invest, French Odyssée Ventures und AGIR à dom sowie den indischen Investoren ADAG.

Diabeloop will mit den eingeworbenen Mitteln seinen künstlichen Pankreas in europäischen Märkten etablieren sowie in den USA an den Start bekommen, wie es heißt. Diabeloop setzt in seinem personalisierten Hybrid „closed loop“ DBLG1™ auf selbstlernende Algorithmen. Herzstück ist ein Handset, auf das die CGM-Werte des Patienten via Bluetooth übermittelt werden.

Diese werden mit einem Algorithmus analysiert, und unter Berücksichtigung der Physiologie, des Verlaufs und der Dateneingaben zu Mahlzeiten und körperlicher Aktivität wird automatisch die Insulindosis berechnet.

Als Medizinprodukt ist der künstliche Pankreas von Diabeloop seit 2018 in der EU zugelassen. (maw)

Mehr zum Thema

Interview Sanofi

„Diabetes spielt weiterhin große Rolle“

Diabetes-Therapie

Mit Gliflozinen Gicht vermeiden

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
CAR-T-Zelltherapie: Jetzt kaum noch neurotoxisch

B-Zell-Lymphome/Neuentwicklung

CAR-T-Zelltherapie: Jetzt kaum noch neurotoxisch

Vernetzung mit Heimen eine „Erfolgsgeschichte“?

Ambulante Versorgung

Vernetzung mit Heimen eine „Erfolgsgeschichte“?

Koalition sieht sich bei Pflege auf gutem Weg

Fachkongress in Berlin

Koalition sieht sich bei Pflege auf gutem Weg

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden