Kommentar zu Rauchstopp und Gewichtszunahme

Keine Ausreden mehr!

Von Peter LeinerPeter Leiner Veröffentlicht: 27.03.2013, 11:42 Uhr

Spätestens jetzt haben Raucher kaum noch eine Ausrede, die ihre Entscheidung, das Laster nicht beenden zu wollen, rechtfertigen könnte. Denn zu klagen, sie würden dann über die Gebühr zunehmen und das sei ja auch für Herz und Kreislauf schädlich, trifft einer aktuellen Studie zufolge offenbar nicht ganz zu.

Die meisten Probanden, die mit dem Rauchen aufgehört hatten, nahmen nämlich nur in einem Maße zu, das das kardiovaskuläre Risiko nicht so stark erhöhte, dass damit der Nutzen des Rauchverzichts - also das verringerte kardiovaskuläre Risiko - zunichte gemacht worden wäre. Ganz zu schweigen von dem verminderten Krebsrisiko.

Auch wenn das Design der Studie nicht optimal war, haben Ärzte mit diesen Ergebnissen nun ein weiteres gutes Argument in der Hand, mit dem sie ihre Patienten bei der Entscheidung, mit dem Rauchen aufzuhören, erfolgreich unterstützen können.

Die Raucher werden zudem verstehen, dass es leichter ist, die angesammelten überflüssigen Pfunde wieder loszuwerden, als erfolgreich gegen eine COPD oder gar gegen Lungenkrebs vorgehen zu müssen, wenn weiter geraucht wird. Die Zeit der Ausreden für Raucher ist vorbei.

Lesen Sie dazu auch: Die Mär von der krassen Gewichtszunahme: Zigarette weg, Bikini-Figur bleibt

Mehr zum Thema

Medizinerausbildung

Aufruf zum Dialog über Raucherentwöhnung

Opioid-Überdosierung

Naloxon-Nasenspray taugt als Lebensretter

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Gleich bis 4. März kommenden Jahres ist dieses Hotel geschlossen. So weit reichen die jetzt geplanten Maßnahmen zur Verlängerung des Lockdowns im Moment allerdings noch nicht.

Lockdown – Weihnachten – Lockdown

Bund und Länder planen Corona-Verbote bis 2021

Einen neuen Blick auf die Infektionszahlen fordert eine Gruppe von Experten.

COVID-19

Experten wollen weg von 7-Tage-Inzidenz