Coronavirus in Sars-CoV-2 umgetauft

Lungenkrankheit heißt jetzt Covid-19

In Deutschland gibt es zwei weitere Menschen, die sich mit dem neuartigen Coronavirus infiziert haben. Die WHO hat indes den Erreger umgetauft und auch der neuen Lungenkrankheit einen Namen verpasst.

Veröffentlicht: 12.02.2020, 11:14 Uhr
Lungenkrankheit heißt jetzt Covid-19

Eine Blutprobe im Reagenzglas zur Analyse des Coronavirus.

© picture alliance / Geisler-Fotopress

Genf. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat dem neuartigen Coronavirus eine neue Bezeichnung gegeben: Sars-CoV-2. Die Namensgeber, ein Team des Internationalen Komitees zur Taxonomie von Viren, bezieht sich mit dem Namen Sars-CoV-2 auf die sehr enge Verwandtschaft zum Sars-Virus (Sars-CoV), an dem 2002/2003 Hunderte Menschen gestorben waren.

Die Viren sind Experten zufolge Varianten derselben Virusart. Bislang war das neue Coronavirus mit „2019-nCoV“ bezeichnet worden.

Auch die Lungenkrankheit, die vom Virus ausgelöst wird, erhielt einen Namen. Sie werde nun Covid-19 genannt, sagte der WHO-Chef Tedros Adhanom Ghebreyesus. Covid steht für „Corona Virus Disease“.

44.600 Infizierte in China

Das neuartige Coronavirus hat in China inzwischen mehr als 1000 Menschen das Leben gekostet. Nachweislich infiziert haben sich nach Angaben der Nationalen Gesundheitskommission Chinas 44.600 Menschen (siehe nachfolgende Grafik). Die Dunkelziffer nicht erfasster Fälle dürfte immens sein.

Außerhalb Chinas sind bislang mehr als 300 Infektionen nachgewiesen worden (siehe nachfolgende Karte). Wie am Dienstagabend bekannt wurde, stieg in Deutschland die Zahl der bestätigten Coronavirus-Fälle um zwei auf 16.

Die beiden Neuerkrankungen stehen im Zusammenhang mit dem Automobilzulieferer Webasto aus Stockdorf. Das berichtete das bayerische Gesundheitsministerium.

Bei den China-Rückkehrern, die Deutschland ausgeflogen hatte, wurde auch bei der dritten Untersuchung das neue Coronavirus nicht nachgewiesen. Das teilte das Gesundheitsministerium von Rheinland-Pfalz mit.

Die Untersuchten – neben 122 Rückkehrern auch 22 Helfer des Deutschen Roten-Kreuzes – sind in einer Kaserne in Germersheim untergebracht und befinden sich unter Quarantäne.

Landesgesundheitsministerin Sabine Bätzing-Lichtenthäler (SPD) sagte: „Das Ergebnis stimmt mich zuversichtlich, dass das Ende der Quarantänezeit wie vorgesehen am Sonntag beendet werden kann und alle Rückkehrerinnen und Rückkehrer sowie die großartigen Helferinnen und Helfer zu ihren Familien zurückkehren können.“ (dpa/ths)

Mehr zum Thema

„ÄrzteTag“-Podcast

Was der Corona-Krisenstab bringt

Kommentare
Dr. Horst Grünwoldt

Taxonomie

Die bürokratische WHO- Behörde im eleganten Genf am schönen lac leman hat augenscheinlich nichts anderes zu tun,
als neue kryptische Namen für ein "Sars-CoV-2"- Viruspartikel und eine (vermeintlich neue) Lungen-Entzündung Covid-19 als psychische "Seuchen-Verstärker" zu kreieren!
Unser kluger Gesundheitsminister Jens Spahn dämpft gottlob die Coronavirus-Hysterie auf die bisherigen Fakten.
So unterläßt er die albernen, extrakorporalen "Fiebermessungen" bei gesunden Passagieren an deutschen Flughäfen.
Die dürften sowieso nicht erhöhte Körperkern-Temperaturen anzeigen, weil selbst Schweiß auf der Stirn zu Verdunstungskälte auf der Haut führt!
Das größte Informations-Defizit erzeugen nach m.E. immer wieder die "Epidemiologen" (griech. über dem Volk(!) selbst, indem sie nicht sauber zwischen "Infizierten" (lat. Hereingemachten) und manifest Erkrankten unterscheiden; und damit die "Seuchenzahlen" alarmistisch, falsch-positiv heraufrechnen!!
Kann etwa nach 300 weltweit (außerhalb Chinas von Wuhan) festgestellten Virusnachweisen, -und in D von 16 ohne manifeste Pneumonie-, schon von einer bevorstehenden "Pandemie" (weltweiten Lungenseuche) posaunt werden?
Dr. med. vet. Horst Grünwoldt, Rostock


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
„Sichere Apps auf Rezept gibt es nicht“

Digitale Gesundheitsanwendungen

„Sichere Apps auf Rezept gibt es nicht“

Geht der Arzt als Corona-Superspreader in die Praxis?

Schleswig-Holstein

Geht der Arzt als Corona-Superspreader in die Praxis?

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden