Herz-Gefäßkrankheiten

Neue Arznei bei Lungenhochdruck

MÜNCHEN (hub). Für die Therapie von Patienten mit pulmonaler arterieller Hypertonie (PAH) gibt es mit Ambrisentan eine weitere Option. Die Arznei ist bei WHO-Funktionsklasse II und III zugelassen.

Veröffentlicht:

Die Wirksamkeit des Endothelin-Rezeptor-Antagonisten Ambrisentan (Volibris®) wurde in zwei Studien mit insgesamt fast 400 PAH-Patienten belegt (Circulation 117, 2008, 3010). Die Patienten hatten zu fast 40 Prozent eine WHO-Funktionsklasse II - also ein recht frühes Stadium der Erkrankung -, der Rest hatte eine WHO-Funktionsklasse III. In einer Studie (ARIES-1) wurden Dosierungen von 5 und 10 mg pro Tag, in der anderen (ARIES-2) von 2,5 und 5 mg pro Tag gegen Placebo getestet.

Die Ergebnisse nach zwölf Wochen: Die Belastungskapazität im 6-Minuten-Gehtest verbesserte sich in der ARIES-1-Studie um 31 Meter (5 mg) und 51 Meter (10 mg Ambrisentan). In der ARIES-2-Studie nahm die Gehstrecke um 32 Meter (2,5 mg) und um 59 Meter (5 mg) zu. In der Kombinationsgruppe beider Studien mit 5 mg lag die mittlere Verbesserung der Gehstrecke bei 45 Metern.

Dabei nahmen die in sechs Minuten zurückgelegten Strecken bei allen PAH-Patienten deutlich zu: Bei jenen mit WHO-Funktionsklasse II lag der Gewinn bei 47 Metern, bei den Patienten mit Funktionsklasse III bei 42 Metern. Zusätzlich zur Gehstrecke verlängerte die Therapie mit Ambrisentan auch die Zeit bis zur klinischen Verschlechterung der PAH, sie verbesserte die Lebensqualität und senkte den Spiegel des natriuretischen Peptids BNP.

Ambrisentan ist ein Endothelin-Rezeptor-Antagonist aus der Klasse der Nichtsulfonamide. Weder hemme noch aktiviere das Präparat das Cytochrom-P450-System, teilt das Unternehmen GSK mit.

Mehr zum Thema

Nach initial schockbarem Rhythmus

Wiederholter Herzstillstand ist nicht selten

Herzinsuffizienz

HFpEF: Bessere Prognose mit Empagliflozin

Online-Umfrage

Sollte das Residualrisiko bei Hochrisikopatienten weiter gesenkt werden?

Kooperation | In Kooperation mit: Amarin
Kommentare
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden »Kostenlos registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Der Bundesgesundheitsminister bei der Eröffnung des 126. Deutschen Ärztetags. Bei der neuen GOÄ beißt BÄK-Präsident Reinhardt bei Karl Lauterbach auf Granit.

© Michaela Illian

126. Deutscher Ärztetag

Lauterbachs Reform-Agenda lässt die GOÄ außen vor