Infektionen

Neuer Verdachtsfall auf Masern in Wuppertal

Zu acht Masernfällen der vergangenen drei Wochen in Wuppertal ist ein Verdachtsfall hinzugekommen.

Veröffentlicht: 08.07.2019, 17:35 Uhr

WUPPERTAL. Zu acht Masernfällen der vergangenen drei Wochen in Wuppertal ist ein Verdachtsfall hinzugekommen. Das Gesundheitsamt der Stadt hat mehr als 400 Kontaktpersonen der Erkrankten kontaktiert und sie gebeten, ihren Impfstatus zu überprüfen. Das teilte Matthias Buntrock-Schweer vom Gesundheitsamt der Stadt auf Anfrage der „Ärzte Zeitung“ mit.

Insgesamt 19 nicht ausreichend geimpfte Kinder und Jugendliche seien vorsorglich für eine Höchstdauer von drei Wochen vom Besuch der Kindertagesstätten und Schulen befreit worden. Zuvor hatte es in den letzten beiden Jahren einen größeren Masernausbruch in Duisburg und in Köln gegeben. Die Bundesregierung bereitet derzeit eine Impfpflicht gegen Masern für Kinder vor. (mmr)

Mehr zum Thema

3700 Fälle

50 Kinder in Samoa an Masern gestorben

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Flughafen-Malaria am Frankfurter Airport

Zwei erkrankte Männer

Flughafen-Malaria am Frankfurter Airport

Triage mit Stempel und roter Mütze

Mit den German Doctors in Indien

Triage mit Stempel und roter Mütze

Rotationskonzept der anderen Art

Weiterbildung

Rotationskonzept der anderen Art

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden