Neuro-psychiatrische Krankheiten

Neurosyphilis wieder häufiger

Veröffentlicht:

BERLIN (MUC/FK). Die Syphilis ist wieder häufiger und mit ihr auch die Neurosyphilis. Sie tritt in sehr verschiedenen Formen auf von organischen Psychosyndromen über demenzielle Zustände bis hin zu affektiven Störungen und Persönlichkeitsstörungen, wie Wiener Nervenärzte anhand einer systematischen Literaturauswertung beim DGPPN-Kongress dokumentierten.

Sie plädieren deshalb im psychiatrischen Bereich für ein routinemäßiges Screening mit Treponemen-spezifischen Antikörpertests, zumal jüngeren Ärzten die Erfahrung mit der Neurosyphilis fehlen dürfte.

Mehr zum Thema

Kopfschmerzprophylaxe

Migräne mit CGRP-Antikörpern bekämpfen

Kooperation | In Kooperation mit: Deutsche Gesellschaft für Schmerzmedizin e. V. (DGS)

Veränderte Zeckenaktivität

Gefahr von Zeckenbissen auch im Winter

Das könnte Sie auch interessieren
Die Bildschirmdarstellung einer Magnetresonanz-(MR)-Mammographie. Deutlich sichtbar ein winziger Tumor in der Brust einer Patientin.

Onkologie und Palliativmedizin

Vitamin-C-Infusionen bei Fatigue und Schmerzen

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
97 Prozent aller COVID-19-Toten in Deutschland waren älter als 60 Jahre.

Deutschland

So alt waren die COVID-19-Toten