DGIM 2013

Nicht nur an Organe denken

Der Internistenkongress steht vor der Tür - und in diesem Jahr ganz unter dem Motto des ärztlichen Handelns im Ganzen.

Von Dr. Marlinde LehmannDr. Marlinde Lehmann Veröffentlicht:
Prof. Elisabeth Märker-Hermann, Vorsitzende der DGIM.

Prof. Elisabeth Märker-Hermann, Vorsitzende der DGIM.

© DGIM

WIESBADEN. "Innere Medizin - vom Organ zum System": Unter diesem Leitthema steht der Internistenkongress 2013.

Dieses Leitthema spiegelt zum einen den internistischen Schwerpunkt der Vorsitzenden der DGIM 2012/2013, Professor Elisabeth Märker-Hermann aus Wiesbaden, und ihres Kongressteams wider, nämlich die Rheumatologie und klinische Immunologie mit Betonung der entzündlichen Systemerkrankung.

"Der Gedanke ,vom Organ zum System‘ bedeutet im übergeordneten Sinne aber auch, dass sich die Innere Medizin trotz aller notwendigen Subspezialisierungen dem ärztlichen Denken und Handeln im Ganzen verpflichtet sieht", betont Märker-Hermann in ihrer Einladung zum DGIM-Kongress 2013.

Die Frage, ob eine Erkrankung "Hauptdiagnose" oder "Komorbidität" ist, werde sehr häufig der komplexen Pathogenese internistischer Krankheitsbilder, den Organinteraktionen und den Bedürfnissen des Erkrankten nicht gerecht, so Märker-Hermann weiter.

Die komplexe Pathogenese internistischer Krankheitsbilder, Multiorganerkrankungen, die Wechselwirkungen zwischen Organfunktion und zwischen den therapeutisch eingesetzten Medikamenten erforderten stetig ein Systemdenken.

Die Betreuung des internistischen Patienten sei nur in den wenigsten Fällen rein organorientiert möglich. Internisten, die chronisch Kranke versorgten und über Jahre begleiteten, wüssten zudem aus der gemeinsamen Erfahrung, wie sehr chronische Erkrankungen die psychische, berufliche und psychosoziale Situation der Patienten beeinflussen.

Die Hauptthemen des Internistenkongresses 2013 folgen dem Leitthema und sollen den wissenschaftlichen Fortschritt in der Inneren Medizin zusammenfassend darstellen. Die Hauptthemen sind:

  • Systemische Entzündung und Immunität
  • Versorgungsforschung
  • Rationelle Diagnostik
  • Morbidität und Komorbidität
  • Minimal-invasive Therapie
  • Telemedizin
  • Der chronisch Kranke und sein Arzt

Zu einigen der Hauptthemen sind Plenarsitzungen mit jeweils zwei Vorträgen geplant.

DGIM-Kongress 2013: 6. bis 9. April, Rhein-Main-Hallen, Wiesbaden; www.dgim2013.de

Mehr zum Thema

Weniger KHK, mehr Krebs

Das Spektrum der Diabetes-Komplikationen hat sich verändert

Gerichtsurteil

Charcot-Fuß nicht unbedingt auch Unfall-Folge

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden »Kostenlos registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Tendenz weiter nach oben: Mit bis zu 400.000 Infektionen durch Omikron pro Tag rechnen Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach und RKI-Präsident Lothar Wieler (l.).

© Wolfgang Kumm / dpa

Neue Testverordnung

PCR-Tests: Details zur Priorisierung kommen nächste Woche

Für Frauen gelten andere Impfregeln als für Männer, etwa beim Schutz gegen sexuell übertragbare Krankheiten. (Symbolbild mit Fotomodellen)

© Djomas / stock.adobe.com

Neue STIKO-Empfehlungen

Welchen Impfschutz junge Frauen brauchen

Erst lokale Modellprojekte zur Grippeimpfung, jetzt bundesweit mit COVID-Vakzinen am Start: Die Apotheker haben erfolgreich einen Fuß in die ambulante Versorgung gesetzt.

© David Inderlied/picture alliance

Impfkampagne

Apotheker ready für die Corona-Impfung to go