STIKO-Empfehlung

Pneumokokken-Impfung derzeit nur noch für Risikogruppen

Mit den Pneumokokken-Vakzinen Prevenar® 13 und Pneumovax® 23 sollen ab sofort prioritär bestimmte Personengruppen geimpft werden. Grund sind Lieferengpässe – auch wegen des Coronavirus.

Anne BäurleVon Anne Bäurle Veröffentlicht:
Die Priorisierungsempfehlung bei Pneumovax®23 gilt unter anderem für die Gruppe der Über-70-Jährigen.

Die Priorisierungsempfehlung bei Pneumovax® 23 gilt unter anderem für die Gruppe der Über-70-Jährigen.

© Satjawat / stock.adobe.com

Berlin. Die Pneumokokken-Impfstoffe Prevenar® 13 und Pneumovax® 23 sind derzeit bedingt durch die Corona-Pandemie nur eingeschränkt lieferbar.

Die Ständige Impfkommission (STIKO) hat daher jetzt Priorisierungsempfehlungen herausgegeben, um vulnerable Personengruppen effektiv und ihrem Risiko entsprechend schützen zu können.

Der Impfstoff Prevenar® 13 soll ausschließlich für die Grundimmunisierung im Säuglingsalter bis zu einem Alter von 2 Jahren verwendet werden. Sollte Prevenar®13 nicht verfügbar sein, kann auf den 10-valenten Pneumokokken-Konjugatimpfstoff Synflorix® ausgewichen werden.

Der Impfstoff Pneumovax® 23 soll prioritär für folgende Personengruppen verwendet werden:

  • Patienten mit Immundefizienz
  • Senioren ab dem Alter von 70 Jahren
  • Patienten mit chronischen Atemwegserkrankungen

Auch bei Wiederverfügbarkeit der Impfstoffe sollten Pneumokokken-Impfungen ausschließlich dem Personenkreis vorbehalten bleiben, der in den gültigen Impfempfehlungen der STIKO benannt ist.

Der Impfstoff Pneumovax® 23 soll ab Anfang Mai wieder lieferbar sein, teilt das Paul-Ehrlich-Institut mit. Prevenar® 13 sei nur „begrenzt verfügbar“.

Mehr zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren
Grippeschutzimpfung: Jüngere Risikogruppen nicht vergessen

© Springer Medizin Verlag

Intens. Video-Podcast

Grippeschutzimpfung: Jüngere Risikogruppen nicht vergessen

Herz mit aufgemalter Spritze neben Arm

© Ratana21 / shutterstock

Studie im Fokus

Herz-Kreislauf-Erkrankungen: Prävention durch Influenzaimpfung?

Arzt im Gespräch mit Patientin

© Ground Picture / shutterstock

STIKO-Empfehlungen

Handlungsbedarf bei Grippeschutz für Chroniker

IPD-Fallzahlen & Pneumokokken-Impfung bei Kindern in Deutschland

© Olivier Le Moal - stock.adobe.com

Content Hub Impfen

IPD-Fallzahlen & Pneumokokken-Impfung bei Kindern in Deutschland

Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

Nach der REDUCE-AMI-Studie

Bye-bye für Betablocker nach Herzinfarkt?

Therapie gegen Lieferausfälle?

Gesundheitsökonom Greiner: „Auf Rabattverträge zu verzichten, wäre grundverkehrt“

Lesetipps
Alexander Baasner und Dr. Stefan Spieren (v.l.) haben die Idee der Digitalen Hausärztlichen Versorgungsassistenten (DIHVA) entwickelt.

© Digitales Facharzt- & Gesundheitszentrum

Neues Berufsbild

Bürger als Assistenten: Hausarzt entwickelt Idee der DIHVA