Ernährungsmedizin

Radioaktive Belastung zweier Mineralwässer

Veröffentlicht:

HAMBURG (dpa). Wegen zu hoher radioaktiver Belastung sind in Bayern und Nordrhein-Westfalen zwei Mineralwassermarken aufgefallen, die mit dem Zusatz "geeignet für die Zubereitung von Säuglingsnahrung" beworben werden.

Eine der Marken - "Tip Herrather Jungbrunnen" - übersteigt nach Angaben der Lebensmittelaufsicht Mönchengladbach den Grenzwert um fast ein Drittel.

Ursache ist nach einem Bericht des "Spiegel" ein zu hoher Anteil der Radionuklide Radium 226 und 228.

Mehr zum Thema

Gemüse und Nüsse statt Burger und Bratwurst

Seltener Impotenz dank mediterraner Ernährung?

Seltener Metastasen

Hilft Vitamin D doch gegen Krebs?

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen