Kommentar

Rechenspiele beim Influenza-Schutz

Theoretisch reichen die verfügbaren Impfdosen nicht aus, damit jeder mit Schutzbedarf in Deutschland geimpft werden kann. Die Praxis sieht aber anders aus.

Von Wolfgang GeisselWolfgang Geissel Veröffentlicht: 24.09.2020, 15:53 Uhr

Ob es in diesem Herbst zu viel oder zu wenig Influenza-Impfstoff gibt, wird von Experten ganz unterschiedlich beurteilt. Das Paul-Ehrlich-Institut weist darauf hin, dass die zur Verfügung stehenden 25 Millionen Dosen deutlich mehr Impfstoff sind, als in jeder Saison der vergangenen Jahre bereitstand. Die Ständige Impfkommission gibt hingegen zu bedenken, dass 40 Millionen Dosen erforderlich wären, um allen Menschen mit Impfindikation in Deutschland die Vakzine anbieten zu können. Die STIKO hat es daher abgelehnt, in Coronazeiten die Impfindikation auf Kinder auszudehnen. Und das Zentralinstitut für die Kassenärztliche Versorgung (Zi) regt jetzt an, dass die etwa 28 Millionen Menschen mit chronischen Krankheiten prioritär geimpft werden sollten, weil eine Verknappung des Impfstoffs absehbar sei.

Lesen Sie dazu auch

Nur: In jeder Risikogruppe mit Impfindikation hat sich bisher nur ein Bruchteil schützen lassen. Es wird für Ärzte schon schwer genug werden, die verfügbaren Dosen an die Risikogruppen zu bringen. Regional und zeitweise sind dabei sicher Engpässe absehbar. Diese haben sich in den letzten Jahren aber immer noch durch nicht benötigte Dosen aus Nachbarländern lindern lassen. Und: Würden in dieser Saison wirklich 25 Millionen Menschen in Deutschland gegen Grippe geimpft, wäre das schon ein riesiger Erfolg.

Schreiben Sie dem Autor: wolfgang.geissel@springer.com

Mehr zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren
Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

Vitamin-C-Therapie

Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Vitamin C – ein Must-Have fürs Immunsystem

Immunmodulation

Vitamin C – ein Must-Have fürs Immunsystem

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Antigentest auf SARS-CoV-2. Nur vom BfArM gelistete Produkte werden bei Testung anspruchsberechtigter Personen erstattet.

Neuerungen im November

Bei Corona-Tests mit der Abrechnung lieber warten!

Besser nicht zugreifen, Wasser schmeckt auch und ist gesünder.

Verbindliche Schritte gefordert

Ärzte und Kassen: Deutschland stärker entzuckern!