COVID-19-Impfempfehlung

STIKO für Einsatz von Novavax-Vakzine und zweiten Booster bei Gefährdeten

Die STIKO empfiehlt eine vierte Impfung für besonders gefährdete Gruppen. Zudem spricht sie sich für den Einsatz des Corona-Impfstoffs von Novavax ab 18 Jahren aus.

Veröffentlicht:
Die 4. COVID-Impfung ist in Sicht – zumindest für besonders von SARS-CoV-2 Gefährdete.

Die 4. COVID-Impfung ist in Sicht – zumindest für besonders von SARS-CoV-2 Gefährdete.

© Rido / stock.adobe.com

Berlin. Die Ständige Impfkommission (STIKO) hat ihre COVID-19-Impfempfehlung aktualisiert. Demnach empfiehlt die Kommission zum einen gesundheitlich besonders gefährdeten beziehungsweise exponierten Personengruppen eine zweite Auffrischimpfung mit einem mRNA-Impfstoff nach abgeschlossener Grundimmunisierung und erfolgter erster Auffrischimpfung.

Hierzu zählen der STIKO zufolge Über-70-Jährige, Bewohner und Betreute in Einrichtungen der Pflege, Menschen mit Immunschwäche ab fünf Jahren sowie Tätige in medizinischen Einrichtungen und Pflegeeinrichtungen.

Die zweite Booster-Dosis soll bei gesundheitlich gefährdeten Personen frühestens drei Monate, bei Personal in medizinischen und pflegerischen Einrichtungen frühestens sechs Monate nach der ersten Auffrischimpfung erfolgen. Personen, die nach der ersten Auffrischimpfung eine SARS-CoV-2-Infektion hatten, wird keine zweite Auffrischimpfung empfohlen.

Was sagt die STIKO zum Novavax-Impfstoff?

Zum zweiten empfiehlt die STIKO den Impfstoff Nuvaxovid® zur Grundimmunisierung von Personen ab 18 Jahren. Hierbei seien zwei Impfstoffdosen im Abstand von mindestens drei Wochen zu geben. In der Schwangerschaft und Stillzeit wird die Vakzine zum jetzigen Zeitpunkt nicht empfohlen.

Lesen sie auch

Bei dem seit 20. Dezember 2021 in der EU zugelassenen Impfstoff des Unternehmens Novavax handelt es sich um einen Proteinimpfstoff mit einem Adjuvans. Er enthält keine vermehrungsfähigen Viren und ist, wie alle anderen in Deutschland zugelassenen COVID-19-Impfstoffe auch, funktionell ein Totimpfstoff, heißt es in der Mitteilung der STIKO weiter.

Beide Beschlussentwürfe sind in das vorgeschriebene Stellungnahmeverfahren an die Bundesländer und die beteiligten Fachkreise gegangen. Änderungen sind daher noch möglich. (otc)

Lesen sie auch
Mehr zum Thema
Schlagworte
Das könnte Sie auch interessieren
Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

© Pascoe Naturmedizin

Vitamin-C-Therapie

Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Dr. Markus Pfisterer ist Allgemeinmediziner in Heilbronn.

© Portraitfoto: privat; Hintergrundmotiv: [M] Kateryna_Kon / stock.adobe.com

„ÄrzteTag extra“-Podcast

Nutzen von Vitamin-C-Infusionen bei stummen Entzündungen

Sonderbericht | Mit freundlicher Unterstützung von: Pascoe Naturmedizin
Referenten geben in Fortbildungen und Webinaren wichtige Impulse für die Praxis.

© Pascoe Naturmedizin

Fortbildungen und Webinare

Pascoe bietet regelmäßig Fortbildungen an

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Kommentare
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Sie müssen angemeldet sein, um Kommentare lesen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden »Kostenlos registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Auf dem Bildschirm eines Smartphones sieht man die Hashtags Hass und Hetze in einem Twitter-Post.

© Fabian Sommer / dpa

Erfahrungen eines Hausarztes

Shitstorm, Drohungen: Was ein betroffener Arzt Kollegen rät

Ein-Euro-Münze

© stockfotos-mg / Zoonar / picture alliance

Erweiterter Bewertungsausschuss

Honorarverhandlungen stocken: KBV und Kassen eskalieren