Kommentar

Schweinegrippe: Der Wind dreht sich schnell

Von Hauke GerlofHauke Gerlof Veröffentlicht:

Wer hätte das gedacht? Kaum laufen einige Meldungen zur Schweinegrippe über den Ticker, die andeuten, dass es schon bald eine zweite Welle auch in Deutschland geben könnte und dass der Verlauf beileibe nicht immer harmlos ist, da dreht sich der Wind der öffentlichen Meinung.

Nicht alle, aber viele der bisherigen Skeptiker, auch und gerade unter Ärztevertretern, sprechen sich jetzt öffentlich für eine Impfung gegen die Neue Grippe aus. Die Bürger, die die Debatte über das Pro und das Kontra der Impfung aufmerksam verfolgt haben, werden sich verwundert die Augen reiben.

Die Frage ist, ob dieses Umdenken jetzt noch die Vertrauenskrise heilen kann, die durch die Kakophonie der Debatten der vergangenen Wochen entstanden ist. Der Höhepunkt war erreicht, als plötzlich gestandene Ärztefunktionäre Schwangeren empfahlen, sich mit einem Ganzvirus-Impfstoff impfen zu lassen - bis schließlich niemand mehr wusste, welchem Experten, welcher Institution im Staat man noch trauen könne.

Wie dem auch sei, der Wind dreht zum Glück nicht nur in der öffentlichen Diskussion. Aus Praxen ist jetzt erstmals zu hören, dass die Patienten sich danach drängen, möglichst schnell geimpft zu werden.

Lesen Sie dazu auch: Auch Skeptiker raten jetzt zur Schweinegrippe-Impfung

Weitere aktuelle Berichte, Bilder und Links zum Thema Schweinegrippe (Neue Grippe) finden Sie auf unserer Sonderseite

Das könnte Sie auch interessieren
Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

© Pascoe Naturmedizin

Vitamin-C-Therapie

Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Mit Vitamin C gegen schwere Langzeitfolgen

© designer491 / Getty Images / iStockphoto

Long-COVID

Mit Vitamin C gegen schwere Langzeitfolgen

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Long-COVID-Syndrom: Warum Frauen häufiger betroffen sind

© Pascoe Naturmedizin

Vitamin-C-Infusionen bei Long-COVID

Long-COVID-Syndrom: Warum Frauen häufiger betroffen sind

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Eine Verkehrsampel vor dem Brandenburger Tor leuchtet rot. Bund und Länder wollen die Kontaktbeschränkungen für Ungeimpfte verschärfen, um die vierte Coronawelle zu brechen.

© Annette Riedl/dpa

Corona-Spitzengespräche

Wie Bund und Länder die vierte COVID-19-Welle brechen wollen

Auch in Deutschland sollen bald Corona-Impfungen der 5- bis 11-Jährigen möglich sein.

© SvenSimon / Frank Hoermann / picture alliance

Corona-Impfungen bei Unter-12-Jährigen

BVKJ-Chef Fischbach: „Kinder sollen jetzt den Blutzoll zahlen“