Marihuana-Konsum

THC noch Tage nach Konsum in Muttermilch nachweisbar

Veröffentlicht:

SAN DIEGO. Wie lange sich Tetrahydrocananbinol (THC), der primäre psychoaktive Wirkstoff von Marihuana, in Muttermilch nachweisen lässt, haben Forscher der University of California in San Diego untersucht.

Wie die Uni mitteilt, haben die Wissenschaftler 54 Muttermilch-Proben von 50 Frauen, die Marihuana entweder täglich, wöchentlich oder sporadisch konsumierten, analysiert.

Die Droge sei dabei in den meisten Fällen inhaliert worden (Pediatrics 2018; online 27. August). In 63 Prozent der Proben konnte THC auch noch bis zu sechs Tage nach dem berichteten Konsum nachgewiesen werden.

Die Mengen an THC in der Milch seien relativ gering gewesen, so die Forscher in der Mitteilung. Dennoch könne man nicht sagen, ob der Wirkstoff für Kinder in jeder Dosis schädlich ist oder ob es auch sichere Dosierungen gibt. (grz)

Mehr zum Thema

Gilead

HIV: Biktarvy® jetzt auch für Kinder

Impf-Chaos nach Silvester wohl abgewendet

Coronavirus-Impfverordnung soll nun doch verlängert werden

Das könnte Sie auch interessieren
Vitamin-B12-Mangel frühzeitig behandeln!

© Aleksandr | colourbox.de

Fatal verkannt

Vitamin-B12-Mangel frühzeitig behandeln!

Anzeige | WÖRWAG Pharma GmbH & Co. KG
Aktuelle Empfehlungen für die Praxis

© polkadot - stock.adobe.com

Vitamin-B12-Mangel

Aktuelle Empfehlungen für die Praxis

Anzeige | WÖRWAG Pharma GmbH & Co. KG
B12-Mangel durch PPI & Metformin

© Pixel-Shot - stock.adobe.com

Achtung Vitamin-Falle

B12-Mangel durch PPI & Metformin

Anzeige | WÖRWAG Pharma GmbH & Co. KG
Johanniskraut: Eine vorteilhafte Option bei einer Depression

© Tania Soares | EyeEm

Corona und Depression

Johanniskraut: Eine vorteilhafte Option bei einer Depression

Anzeige | Bayer Vital GmbH
Johanniskraut kann mehr als bisher angenommen

© koto-feja, LordRunar | iStock

So wirkt Johanniskraut

Johanniskraut kann mehr als bisher angenommen

Anzeige | Bayer Vital GmbH
Faktencheck: Johanniskrautextrakt vs. Citalopram

© ChristianChan | iStock

Depressionen behandeln

Faktencheck: Johanniskrautextrakt vs. Citalopram

Anzeige | Bayer Vital GmbH
Kommentare
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

MVZ im Turbo-Modus

Von zwei Freunden zu MVZ-Inhabern mit 78 Mitarbeitern