Epidemie

Über 1000 Tote in Nigeria durch Meningitis

Veröffentlicht:

ABUJA. Die sich rasch ausbreitende Meningitis-Epidemie in Nigeria hat bereits über 1000 Todesopfer gefordert. Innerhalb von zwei Wochen ist die Zahl der Todesfälle in Folge von Meningitiden von 839 auf 1069 gestiegen, teilte die nigerianische Gesundheitsbehörde mit.

In den betroffenen nördlichen Bundesstaaten gab es demnach 13.420 gemeldete Erkrankungen. Bei den bislang 448 im Labor bestätigten Fällen handele es sich zumeist um Meningitis-C-Erkrankungen, ausgelöst von Neisseria meningitidis, hieß es in dem auf Dienstag datierten Bericht des Seuchenkontrollzentrums (NCDC).

Unter Führung der WHO ist in der Region bereits eine große Impfkampagne im Gang. Besonders betroffen von der Epidemie sind die nördlichen Bundesstaaten Zamfara, Sokoto, Kano, Katsina, Kebbi und Yobe.

Vor allem bei Kindern, Jugendlichen und immungeschwächten Menschen kann der Erreger eine bakterielle Meningitis verursachen. Die Erreger werden durch Tröpfcheninfektion übertragen. Die Infektion lässt sich mit Antibiotika behandeln. Todesfälle in Europa sind selten. (dpa)

Das könnte Sie auch interessieren
Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

© Pascoe Naturmedizin

Vitamin-C-Therapie

Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Claudia Vollbracht, Humanbiologin und medizinische Wissenschaftlerin beim Unternehmen Pascoe

© [M] Privat; Levan / stock.adobe.com

„ÄrzteTag extra“-Podcast

Wie Vitamin-C-Infusionen bei COVID-19 helfen

Sonderbericht | Mit freundlicher Unterstützung von: Pascoe
Das sagt die Wissenschaft: Vitamin C und COVID-19

© Maksim Tkachenko / Getty Images / iStock

SARS-CoV-2 und COVID-19

Das sagt die Wissenschaft: Vitamin C und COVID-19

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
„Die HzV ist der beste Rettungsschirm!“: Hausärzteverbandschef Ulrich Weigeldt.

© Marius Becker / dpa / picture alliance

42. Deutscher Hausärztetag

Weigeldt: „Bitte keine Änderung an Paragraf 73b!“

Auch wer bei der Arbeit zwangsläufig den ganzen Tag am Computer sitzt, braucht wohl nicht befürchten, dass dies Netzhautschäden hervorruft.

© LVDESIGN / stock.adobe.com

„Mythos Blaulicht“

Augenschäden durch Bildschirmarbeit ist mehr Mythos als Realität