Haut-Krankheiten

Zweiter Todesfall an PML bei Psoriasismedikament

Veröffentlicht: 19.11.2008, 14:00 Uhr

SAN FRANCISCO (eb). Zum zweiten Mal ist es bei einer Therapie mit Efalizumab (Raptiva®) zu einer tödlichen Aktivierung des JC-Virus im Gehirn eines Patienten gekommen. Das hat das US-Unternehmen Genentech aus San Francisco mitgeteilt.

Die Patienten waren 70 und 73 Jahre alt. Beide waren etwa vier Jahre lang wegen Plaque-Psoriasis mit dem Medikament behandelt worden. Sie starben an einer progressiven multifokalen Leukoenzephalopathie (PML). Das Unternehmen nimmt an, dass längere Therapie mit dem Wirkstoff und ein höheres Alter der Patienten das Risiko für die Gehirnerkrankung erhöhen.

Mehr zum Thema

Parasitosen

Wenn Erreger unter die Haut gehen

Atopische Keratokonjunktivitis

Wenn Neurodermitis ins Auge geht

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Zwei große COVID-19-Studien zurückgezogen

Hydroxychloroquin und Antihypertensiva

Zwei große COVID-19-Studien zurückgezogen

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden