Mehr Ausbildungsverträge

Kammerpräsident Schulz: Kampagnen zur MFA-Ausbildung wirken in Brandenburg

Kampagnen zur Anwerbung ausbildungswilligen Nachwuchses für den MFA-Beruf wirken in Brandenburg offenbar.

Veröffentlicht:

Potsdam. In Brandenburg wollen immer mehr junge Menschen Medizinische Fachangestellte (MFA) werden.

„Trotz der Corona-Pandemie konnte die Zahl der Ausbildungsverträge in unserem Bundesland kontinuierlich gesteigert werden“, sagte der Präsident der Landesärztekammer, Frank-Ullrich Schulz, am Donnerstag.

Zwischen 2018 und 2022 nahm die Anzahl der künftigen MFA in Ausbildungsverhältnissen von 417 auf 520 zu. Damit gehörten die MFA heute zu den beliebtesten Ausbildungsberufen für Frauen in Brandenburg. so der Kammerpräsident.

2022 wurden nach Angaben des Bundesinstituts für Berufsbildung 207 neue MFA-Ausbildungsverträge in Brandenburg abgeschlossen (siehe nachfolgende Grafik).

An dieser Stelle finden Sie Inhalte aus Datawrapper Um mit Inhalten aus Datawrapper zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir Ihre Zustimmung. Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte aus Sozialen Netzwerken und von anderen Anbietern angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittanbieter übermittelt werden. Dazu ist ggf. die Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät notwendig. Weitere Information dazu finden Sie hier.

„Ich bin perfekt“-Kampagne

Schulz führte das unter anderem auf die verstärkten Kampagnen zurück, mit denen die Körperschaften der Brandenburgischen Ärztinnen und Ärzte über den Beruf informierten. So wirbt die Landesärztekammer seit 2019 gemeinsam mit der KV unter dem Motto „Ich bin perfekt“ bei jungen Menschen dafür, diesen Beruf zu ergreifen.

Außerdem wurde diese Aktion auch in die Kampagne „Brandenburg will Dich“ des Landes-Wirtschaftsministeriums integriert. Aufgrund der permanent wachsenden Anzahl Auszubildender hätten inzwischen bereits zwei Oberstufenzentren (in Potsdam und in Cottbus) ihr Angebot an entsprechenden MFA-Klassen ausgebaut.

Das reiche jedoch noch nicht aus, um den Bedarf an qualifizierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in Arztpraxen zu decken, so Schulz. Die Kammer habe daher das Ministerium für Bildung Jugend und Sport gebeten, an noch einem weiteren Oberstufenzentrum ebenfalls MFA-Klassen anzubieten. (lass)

Mehr zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren
Wie patientenzentriert ist unser Gesundheitssystem?

© Janssen-Cilag GmbH

Video

Wie patientenzentriert ist unser Gesundheitssystem?

Kooperation | In Kooperation mit: Janssen-Cilag GmbH
Höhen- oder Sturzflug?

© oatawa / stock.adobe.com

Zukunft Gesundheitswesen

Höhen- oder Sturzflug?

Kooperation | In Kooperation mit: Janssen-Cilag GmbH
Patientenzentrierte Versorgung dank ePA & Co?

© MQ-Illustrations / stock.adobe.com

Digitalisierung

Patientenzentrierte Versorgung dank ePA & Co?

Kooperation | In Kooperation mit: Janssen-Cilag GmbH
Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Lesetipps
Baby mit RSV-Infektion: Solche Fälle sollen mit der Prophylaxe vermieden werden, für die jetzt eine Verordnung kommt.

© zilvergolf / stock.adobe.com

Unverständnis bei Pädiatern

RSV-Prophylaxe: Verordnung kommt – aber ohne Extra-Vergütung