apoTalk Spezial

Einigkeit bei Kassen- und Klinikmanagern: Krankenhausreform muss kommen!

Großes Interesse an einer Online-Veranstaltung der apobank: 400 Teilnehmer schalteten sich zur Diskussion mit Experten zur Zukunft des Gesundheitswesens ein.

Veröffentlicht:

Neu Isenburg. Trotz einiger Kritikpunkte an der Ausgestaltung: Die Krankenhausreform ist erforderlich. Hierin waren sich Barbara Schulte von der Klinikum Region Hannover und Thomas Bodmer von der DAK Gesundheit beim apoTalk Spezial zur Reform am Freitag einig. Schulte erläuterte, dass ihr Unternehmen bereits viele der von der Reform angedachten Schritte eingeleitet hat und als Folge rund 800 Betten abbauen wird. Sie hofft zudem, dass die Taktung an Gesetzen, mit denen die Politik das Gesundheitswesen überzieht, abnimmt. Wenn für jedes neue Gesetz zwei wegfielen, so ihre Anregung, wäre dies ein effektiver Beitrag zum Bürokratieabbau.

Dr. Thomas Bandorski vom Praxisnetz Paderborn mahnte in der Online-Diskussion insbesondere Gestaltungsspielräume für die Akteure in den Regionen an. Er setzt auch bei seinen eigenen Kollegen auf ein Umdenken, das mehr Delegation zulässt - wenn Haftung und Verantwortung entsprechend geklärt werden.

Bodmer erteilte den von Bundesgesundheitsminister Professor Karl Lauterbach angestrebten Gesundheitskiosken eine klare Absage: Diese werden nach seiner Beobachtung - seine Kasse war beim Pilotprojekt in Hamburg-Billstedt involviert - zu wenig angenommen. Das Geld für die Kioske, forderte er, sollte aus Steuermitteln, und nicht von den GKV-Beitragszahlern kommen. Auch Bandorski hält das Geld in den Kiosken für schlecht investiert, er sähe diese Mittel gerne an anderer Stelle in der Versorgung. (di)

Mehr zum Thema

Gelungene Morgenroutine

Tipps von MFA: So lässt es sich stressfrei in den Praxistag starten

Das könnte Sie auch interessieren
Wie patientenzentriert ist unser Gesundheitssystem?

© Janssen-Cilag GmbH

Video

Wie patientenzentriert ist unser Gesundheitssystem?

Kooperation | In Kooperation mit: Janssen-Cilag GmbH
Höhen- oder Sturzflug?

© oatawa / stock.adobe.com

Zukunft Gesundheitswesen

Höhen- oder Sturzflug?

Kooperation | In Kooperation mit: Janssen-Cilag GmbH
Patientenzentrierte Versorgung dank ePA & Co?

© MQ-Illustrations / stock.adobe.com

Digitalisierung

Patientenzentrierte Versorgung dank ePA & Co?

Kooperation | In Kooperation mit: Janssen-Cilag GmbH
Innovationsforum für privatärztliche Medizin

© Tag der privatmedizin

Tag der Privatmedizin 2023

Innovationsforum für privatärztliche Medizin

Kooperation | In Kooperation mit: Tag der Privatmedizin
Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

Rat vom gastroenterologischen Kollegen

Chronische Verstopfung: „Versuchen Sie es mit grünen Kiwis!“

Lesetipps
Weißer Hautkrebs entsteht bekanntlich, wenn die Haut regelmäßig einer hohen UV-Strahlung ausgesetzt ist. (Symbolbild)

© ArboursAbroad.com / stock.adobe.com

Aktinische Keratosen und Plattenepithelkarzinome

Weißer Hautkrebs: Update zu Diagnostik und Therapie