Gröhe

Krebsregister werden unter Hochdruck ausgebaut

Veröffentlicht:

MAINZ. Zur Halbzeit der Einrichtung von klinischen Krebsregistern haben Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU), die rheinland-pfälzische Gesundheitsministerin Sabine Bätzing-Lichtenthäler (SPD) und Mitinitiatoren des Nationalen Krebsplans am Montag eine Zwischenbilanz gezogen.

Gröhe sagte, dass der Ausbau des Registers in allen Bundesländern unter Hochdruck vorangetrieben werde. Bis 2017 sollen in ganz Deutschland Krebsregister zur Verbesserung der Krebsversorgung eingerichtet werden. Grundlage dafür ist das Krebsfrüherkennungs- und -registergesetz (KFRG) von 2013. (aze)

Mehr zum Thema

Interview mit Bayerns Hausärzte-Chef

Dr. Beier: „Die Corona-Impfstoffverteilung ist ein Irrsinn“

Corona-Lage

Spahn geht Impfverweigerer hart an

Das könnte Sie auch interessieren
Management tumorassoziierter VTE

© Leo Pharma GmbH

CME-Fortbildung

Management tumorassoziierter VTE

Anzeige | Leo Pharma GmbH
CAT bei „3G“-Tumoren richtig managen

© Leo Pharma GmbH

Empfehlungen

CAT bei „3G“-Tumoren richtig managen

Anzeige | Leo Pharma GmbH
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Stress in der Notfallmedizin: Trainingsprogramme aus der Luftfahrt können Ärzte fit machen.

© gpointstudio / stock.adobe.com

Notfallmanagement

Umgang mit Notfällen: Was Ärzte von Piloten lernen können