Dubai

Arab Health gibt Bayern Impulse

Veröffentlicht:

DUBAI. Deutsche Aussteller ziehen ein positives Fazit der weltweit zweitgrößten Medizinmesse Arab Health, die Ende Januar in Dubai stattgefunden hat. Auch ranghoher politischer Besuch aus Deutschland stellte sich dieses Jahr wieder ein.

So hat zum Beispiel Bayerns Gesundheitsministerin Melanie Huml in Dubai auf die großen Chancen für die bayerische Gesundheitswirtschaft in den Vereinigten Arabischen Emiraten hingewiesen.

"Die arabischen Länder der Golf-Region haben einen hohen Bedarf an Medizintechnik, an medizinischen Dienstleistungen und an Arzneimitteln. Hier kann Bayern als Partner mit seiner hohen Innovationskraft und exzellenten Versorgungsstrukturen Unterstützung leisten", so Huml.

Wie die Ministerin weiter unterstrich, sei die Gesundheitswirtschaft eine der wichtigsten Säulen der arabisch-bayerischen Beziehungen.

Daraus ergebe sich ein großes Entwicklungspotenzial für Unternehmen und Einrichtungen der Gesundheitsversorgung. Bayern bündele wie kaum eine andere Region in Europa in der Medizintechnik unternehmerische Kompetenz mit wissenschaftlicher Forschung.

"Diese Kombination wissen auch immer mehr Firmen und Kunden aus dem arabischen Raum zu schätzen", erklärte Huml. (maw)

Mehr zum Thema

Positionspapier zur Vorsorge

Plädoyer für „Herz-Check 50“

Weiterbildung

KBV: Mehr Flexibilität bei Ultraschall-Kursen

Ballistokardiografie im All

Mit dem smarten T-Shirt auf extraterrestrischer Mission

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Booster-Impfung für Kinder ab 12 Jahren

© erika8213 / stock.adobe.com

Daten aus Israel

COVID-Impfschutz schwindet in jedem Alter