Glyphosat / Monsanto

Bayer-Aktie erholt sich

Veröffentlicht:

LEVERKUSEN. Nachdem im August die Bayer-Aktie nach einem Schadenersatzurteil gegen die Konzerntochter Monsanto auf Talfahrt ging, konnte sich das Papier zum Wochenende wieder leicht erholen und gegen den allgemeinen Markttrend konsolidieren.

Am Mittwoch war dem Berufungsantrag Bayers in San Francisco stattgegeben worden. Damit wird der Fall des krebskranken Hausmeisters Dewayne Johnson wohl neu aufgerollt, der seine Erkrankung auf Monsantos Unkrautvernichter "Roundup" (Glyphosat) zurückführt.

In erster Instanz waren dem Mann 289 Millionen Dollar Schadenersatz zugesprochen worden. Der Fall hat Signalwirkung, denn in den USA sind über 8000 Glyphosat-Klagen gegen Bayer anhängig. (cw)

Mehr zum Thema

Blutproduktehersteller

Grifols übernimmt Wettbewerber Biotest

Das könnte Sie auch interessieren
Management tumorassoziierter VTE

© Leo Pharma GmbH

CME-Fortbildung

Management tumorassoziierter VTE

Anzeige | Leo Pharma GmbH
CAT bei „3G“-Tumoren richtig managen

© Leo Pharma GmbH

Empfehlungen

CAT bei „3G“-Tumoren richtig managen

Anzeige | Leo Pharma GmbH
Die Ära der Immunonkologie: bessere Chancen für Krebspatienten

© Bristol-Myers Squibb

Immunonkologie mit dem Schwerpunkt Biomarker

Die Ära der Immunonkologie: bessere Chancen für Krebspatienten

Anzeige | Bristol-Myers Squibb GmbH & Co. KGaA
Prädiktion in der Immunonkologie mit Biomarkern

© Alpha Tauri 3D Graphics / shutterstock

Immunonkologie mit dem Schwerpunkt Biomarker

Prädiktion in der Immunonkologie mit Biomarkern

Anzeige | Bristol-Myers Squibb GmbH & Co. KGaA
OH-Ton – Trifft den Ton in der Onkologie & Hämatologie

© Bristol-Myers Squibb GmbH & Co. KGaA

CAR-T-Zelltherapie

OH-Ton – Trifft den Ton in der Onkologie & Hämatologie

Anzeige | Bristol-Myers Squibb GmbH & Co. KGaA
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Schüsse aus Schreckschusspistolen beschäftigen die deutsche Rechtsmedizin. Die Tatwaffen hatten mehrere Zusatzfunktionen.

© jedi-master / stock.adobe.com

Drei Fälle aus der Rechtsmedizin

Von Schreckschusspistole lebensgefährlich verletzt