Klinik-Management

CO2-Ampeln gegen dicke Luft im Seminar

Veröffentlicht:

LÜNEBURG(dpa). Dicke Luft im Seminar könnte an der Leuphana Universität Lüneburg schon bald der Vergangenheit angehören. Dafür sollen CO2-Ampeln sorgen, die mit orangefarbenem und rotem Licht frühzeitig signalisieren, dass der Sauerstoff verbraucht ist und gelüftet werden muss.

Die Test-Installation in mehreren Seminarräumen habe sich bewährt, sagte Umweltwissenschaftler Simon Burandt. "Die Ampeln erhöhen die Arbeitsleistung." Die Maßnahme bekehre auch Dauerlüfter, die mit gekippten Fenstern im Winter Energie verschwendeten: Springe die Ampel nach kurzem Stoßlüften auf Grün, könnten die Fenster wieder geschlossen werden.

Mehr zum Thema

Intensivmediziner beklagen

Zahl der Intensivbetten im freien Fall

Corona-Winter

Unnötige Millionen-Ausgaben für Ungeimpfte

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Thoraxchirurg Dr. Günther Matheis.

© Porträt: Engelmohr | Hirn: gran

„ÄrzteTag“-Podcast

„Dann geht die Freiberuflichkeit von uns Ärzten flöten!“

Illustration vom Auslöser der Legionärskrankheit, Bakterien der Gattung Legionella, in den Alveolen.

© Dr_Microbe / Getty Images / iStock

RKI-Bericht

Auffälliger Trend bei Legionärskrankheit

Impetigo bei einem fünf Jahre alten Kind.

© FotoHelin / stock.adobe.com

practica 2021

Bei Impetigo contagiosa ist Abstrich meist überflüssig