Verbrauchermonitor

Corona erklimmt Platz 1 der Gesundheitsrisiken

Corona verdrängt die ungesunde Ernährung und den Klimawandel vom Spitzenplatz auf der Angstskala, wie die aktuelle Bevölkerungsumfrage des Bundesinstituts für Risikobewertung zeigt.

Von Matthias WallenfelsMatthias Wallenfels Veröffentlicht:
Die potenzielle Begegnung mit SARS-CoV-2-Viren versetzt viele Deutsche in Angst und Schrecken.

Die potenzielle Begegnung mit SARS-CoV-2-Viren versetzt viele Deutsche in Angst und Schrecken.

© vika33 / stock.adobe.com

Berlin. Allen Verschwörungstheorien und Anti-Corona-Demonstrationen zum Trotz wird eine SARS-CoV-2-Infektion und eine daraus resultierende COVID-19-Erkrankung von 27 Prozent der Bevölkerung in Deutschland als die Top-Bedrohung in gesundheitlicher Hinsicht wahrgenommen. Das zeigt der am Dienstag veröffentlichte Verbrauchermonitor, eine repräsentativen Bevölkerungsumfrage des Bundesinstituts für Risikobewertung (BfR). Die Umfrage fand Ende August statt.

Erst mit größerem Abstand folgen eine ungesunde oder falsche Ernährung (13 Prozent) sowie die Klima- und Umweltbelastung (12 Prozent) – Themen, die in der vorangegangenen Befragung im Februar noch am häufigsten genannt wurden. „Die Coronavirus-Pandemie dominiert die öffentliche Wahrnehmung“, konstatiert BfR-Präsident Professor Andreas Hensel.

Die dadurch wieder ruhiger gewordene Debatte um Rauchverbote und potenziell schädliche E-Zigaretten könnte dazu geführt haben, dass Rauchen nunmehr nur von neun Prozent der Befragten als das größte gesundheitliche Risiko gesehen wird; vor einem halben Jahr waren es noch 12 Prozent.

Erstaunlicherweise legt Krebs von drei auf sechs Prozent zu. Zugleich befürchten Ärzte und Parlamentarier europaweit, dass die EU-Kommission den Themen Krebs und EU-Plan zur Krebsbekämpfung gerade wegen Corona weniger Aufmerksamkeit schenken könnte.

Psyche im Blick

Im Gegensatz zur Februarbefragung haben es nun auch psychische Probleme und Stress mit sechs Prozent unter die Top Ten der von den Verbrauchern am meisten gefürchteten Gesundheitsrisiken geschafft.

Erstaunlich mutet an, dass zwei Drittel der Verbraucher angeben, noch nie etwas von dem Thema Coronaviren auf Lebensmitteln gehört zu haben. „Eine Übertragung des Coronavirus über Lebensmittel ist unwahrscheinlich. Dennoch sollten die Hygieneregeln bei der Zubereitung von Lebensmitteln stets beachtet werden“, gibt das BfR dem geneigte Leser im Geleitwort zum aktuellen Verbrauchermonitor mit auf den Weg.

Mehr zum Thema

Darmkrebsmonat März

„Koloskopie ist eine Erfolgsgeschichte“

Das könnte Sie auch interessieren
Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

Vitamin-C-Therapie

Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Vitamin C verlängert Überlebenszeit von Krebs-Patienten

Lungenkrebs und Mamma-Ca

Vitamin C verlängert Überlebenszeit von Krebs-Patienten

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Vitamin-C-Infusionen nützen COVID-19-Patienten

SARS-CoV-2 und COVID-19

Vitamin-C-Infusionen nützen COVID-19-Patienten

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Bundeskanzlerin Merkel: Deutschland steht an der Schwelle zu einer neuen Phase der Pandemie, „in die wir nicht mit Sorglosigkeit, aber doch mit berechtigten Hoffnungen hineingehen können

Auf dem Weg aus dem Shutdown

Merkel setzt auf zwei Helfer gegen das Coronavirus