Telemedizin

Die Medica Media gibt Besuchern Orientierung im Aktendschungel

Veröffentlicht:

DÜSSELDORF (ger). Gesundheitsakte, Patientenakte, Fallakte - was verbirgt sich eigentlich genau hinter welchem Begriff? Und mit welcher Akte ist welche Gesundheitseinrichtung am besten bedient?

Orientierung im Dschungel der Angebote zu Patienten-, Gesundheits- und Fallakten - bietet das Medica Media Forum in Form von zwei Broschüren - aber auch in Form von Führungen zu den Ausstellern.

Die Broschüre "Wegweiser elektronische Patientenakten 2010" führt zu allen ausstellenden Unternehmen der Medica, die hierzu Produkte anbieten. Insgesamt sind es schon mehr als 60 Aussteller, die sich mit diesem Thema beschäftigen. Die Broschüre zeigt auch die passenden Veranstaltungen zum Thema bei der Medica Media in Halle 15.

Ziel der Broschüre ist es, Fachthemen und ausstellende Unternehmen zu vernetzen. Sie bietet eine gute Orientierungshilfe für Ärzte, Kostenträger, Krankenhausmanager, aber auch für Heilberufe und andere Gesundheitsdienstleister.

Professor Otto Rienhoff, Sprecher des Fachbeirats des Medica Media Forums, und Dr. Franz-Joseph Bartmann, Vorsitzender des Ausschusses Telematik der Bundesärztekammer, heben im Vorwort der Broschüre die Bedeutung der "Gesundheitsakten gekoppelt mit medizinischen Wissensbasen und verbunden mit (mobilen) elektronischen Diensten und Kommunikationsmöglichkeiten" hervor. Geplant sind auch geführte Ausstellungsrundgänge.

Medica Media Forum, Halle 15/A13 Internet: www.medicamedia.de

Mehr zum Thema
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Computer-Darstellung eines Kolorektalkarzinoms. An den Folgen eines solchen Karzinoms sterben jedes Jahr in Deutschland etwa 25.000 Menschen.

Darmkrebsmonat März

Die Wucht der Vorsorge-Koloskopie