Digitalisierung

E-Rezept soll bald mit Gesundheitskarte einlösbar sein

Neben App und Papierausdruck soll laut gematik so bald wie möglich auch das Einlösen eines E-Rezeptes mit der Gesundheitskarte möglich sein.

Veröffentlicht:

Berlin. Für das Einlösen eines elektronischen Rezepts soll es eine weitere sichere Option geben: Künftig sollen Patientinnen und Patienten auch mit ihrer elektronischen Gesundheitskarte (eGK) E-Rezepte für verschreibungspflichtige Arzneimittel einlösen können, heißt es in einer Mitteilung der gematik. Das habe die Gesellschafterversammlung der gematik am Montag (29.08.2022) beschlossen. Mit der E-Rezept-App und dem Papierausdruck des Rezeptcodes gebe es laut gematik bereits heute zwei Einlösewege.

Die Veröffentlichung der Spezifikation für die eGK-Lösung des E-Rezepts werde laut gematik voraussichtlich Anfang September bereitgestellt, und es werde daran gearbeitet, dass die Funktion so bald wie möglich zur Verfügung stehen kann. Eine komfortable und praxistaugliche Lösung für Versand- und Onlineapotheken und deren Kunden werde derzeit eruiert.

Die von der KVWL geforderten drei Monate für die Umsetzung seien nach Informationen aus der gematik problemlos erreichbar. Wie schnell allerdings die Apothekensoftware-Anbieter die Umsetzung in ihren Programmen schaffen, sei nicht klar. (mn/ger)

Mehr zum Thema

Unternehmensstrategie für Krankenhäuser

Patientenportal stärkt die Reichweite der Klinik

Berufungen

Prominente Besetzung des neuen gematik-Digitalbeirates

Das könnte Sie auch interessieren
Wie patientenzentriert ist unser Gesundheitssystem?

© Janssen-Cilag GmbH

Video

Wie patientenzentriert ist unser Gesundheitssystem?

Höhen- oder Sturzflug?

© oatawa / stock.adobe.com

Zukunft Gesundheitswesen

Höhen- oder Sturzflug?

Patientenzentrierte Versorgung dank ePA & Co?

© MQ-Illustrations / stock.adobe.com

Digitalisierung

Patientenzentrierte Versorgung dank ePA & Co?

Verschiedene Gesichter

© Robert Kneschke / stock.adobe.com / generated with AI

Seltene Erkrankungen

GestaltMatcher – Per Gesichtsanalyse zur Orphan Disease-Diagnose

Künstliche Intelligenz gilt auch in der Medizin als Schlüsseltechnologie, mit deren Hilfe zum Beispiel onkologische Erkrankungen stärker personalisiert adressiert werden könnten.

© Kanisorn / stock.adobe.com

EFI-Jahresgutachten 2024 übergeben

KI: Harter Wettbewerb auch in der Medizin

Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Lesetipps