Kommentar

Eine überfällige Entscheidung

Von Philipp Grätzel von Grätz Veröffentlicht: 20.04.2010, 16:16 Uhr

Die Spitzenverbände der Selbstverwaltung haben sich zumindest in Ansätzen auf einen neuen Rahmen für die elektronische Gesundheitskarte geeinigt. Das Konzept, wonach Ärzte und Krankenkassen sehr viel stärker als bisher für die jeweils eigenen Anwendungen verantwortlich zeichnen, geht in die richtige Richtung.

In den vergangenen Jahren wurde in der Gesellschafterversammlung der gematik oft verantwortungslos Klientelpolitik betrieben. Das wird jetzt schwieriger. Unmöglich wird es aber nicht, und der Beschluss, einen Schlichter einzuführen, trägt diesem Umstand Rechnung. Viel wird jetzt davon abhängen, welche Befugnisse der Schlichter am Ende tatsächlich bekommt. Er muss im Zweifel entscheiden dürfen, sonst macht es keinen Sinn.

Im europäischen Vergleich hat Deutschland seine Vorreiterrolle in der Gesundheits-IT mittlerweile eingebüßt. Schweden, Norwegen, Dänemark, Spanien, selbst Teile von Italien sind Deutschland in Sachen elektronischer Vernetzung des Gesundheitswesens mittlerweile um Meilen voraus. Das ist nicht nur für die Volkswirtschaft schlecht, sondern auch für die Patienten.

Auch deswegen ist die Einigung auf neue Entscheidungswege in Sachen eGK so wichtig.

Lesen Sie dazu auch: Einigung auf neue Organisation zur E-Card conhIT 2010: Mehr Aussteller und Kooperation mit dem Chirurgenkongress

Mehr zum Thema
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
TI-Störung – gematik bittet Ärzte um Mithilfe

Telematikinfrastruktur

TI-Störung – gematik bittet Ärzte um Mithilfe

Diabetiker sind gefährdeter für schweren COVID-19-Verlauf

Erhöhtes Risiko

Diabetiker sind gefährdeter für schweren COVID-19-Verlauf

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden