Bayern

Kartellamt gibt Allgäuer Klinikfusion frei

Veröffentlicht: 26.09.2019, 10:17 Uhr

BONN. Das Bundeskartellamt hat den Zusammenschluss des Klinikverbunds Kempten-Oberallgäu mit den Kreiskliniken Unterallgäu genehmigt. Das neue Klinikunternehmen soll unter der Geschäftsführung der privaten Sana AG stehen, jedoch in öffentlicher Trägerschaft bleiben.

Laut Kartellamt kommt es zwar „in den betroffenen Regionen zu hohen Marktanteilen“. Da die Patienten jedoch „genügend Ausweichoptionen haben, konnten wir die Fusion freigeben“.

Der Verbund Oberallgäu betreibt vier Allgemeinkrankenhäuser in Kempten, Immenstadt, Sonthofen und Oberstdorf, eine Rehaklinik sowie MVZ. Die Kreiskliniken Unterallgäu haben zwei Häuser in Mindelheim und Ottobeuren sowie ein MVZ. (cw)

Mehr zum Thema

Unregelmäßigkeiten in der Dokumentation?

Herztransplantationszentrum weist Vorwürfe zurück

Klinikabrechnungen

Koalition bessert bei MDK-Reform nach

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Krankenkassen halten Beitragssätze stabil

Zusatzbeiträge 2020

Krankenkassen halten Beitragssätze stabil

Bei Akne leidet oft auch die Psyche

Häufiges Duo

Bei Akne leidet oft auch die Psyche

Wo Syphilis besonders oft auftritt

Deutschland

Wo Syphilis besonders oft auftritt

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden