Praxisführung

Keine Bankgebühr für Führung eines Darlehenskontos

KARLSRUHE (mwo). Für die Führung eines Darlehenskontos dürfen Banken von Privatkunden keine Gebühr kassieren. Das hat vor Kurzem der Bundesgerichtshof (BGH) in Karlsruhe entschieden.

Veröffentlicht: 13.06.2011, 13:16 Uhr

Auf Klage der Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen verwarf der BGH eine entsprechende Klausel in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen der IBB Internationales Bankhaus Bodensee AG. Die Bank muss nun ihre Geschäftsbedingungen ändern und darf für laufende Verträge die Gebühr nicht mehr verlangen.

Die Führung des Darlehenskontos sei keine "zusätzliche Leistung" für den Kunden, erklärte der BGH zur Begründung. Denn der könne seine Zahlungen und Zahlungspflichten dem Vertrag, seinen Kontoauszügen und dem bei Krediten üblichen Tilgungsplan entnehmen. Die Zahlungen des Kunden für Zins und Tilgung zu verbuchen liege daher vorrangig im Interesse der Bank selbst.

Durch eine Gebühr für Tätigkeiten, die die Bank im eigenen Interesse erbringt, würden die Kunden "unangemessen benachteiligt". Nach ständiger BGH-Rechtsprechung seien sie daher unzulässig.

Az.: XI ZR 212/10

Mehr zum Thema

Berufsstart für junge Ärzte

Zwei Beispiele für Hilfen bei der Praxisgründung

Abrechnung

Ausnahmekennungen fallen bei SARS-CoV-2-Tests weg

OLG Frankfurt

Arztbewertungen: Warnhinweise sind rechtens

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Der für den Impfstoff genutzte Virus-Vektor: Er basiert auf einem abgeschwächten Schimpansen-Adenovirus, das nach der Impfung die Oberflächen-Spike-Proteine von SARS-CoV-2 präsentiert.

SARS-CoV-2-Impfstoff

Vektor-basierte Corona-Vakzine mit 70 Prozent Wirksamkeit

Einen neuen Blick auf die Infektionszahlen fordert eine Gruppe von Experten.

COVID-19

Experten wollen weg von 7-Tage-Inzidenz

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) besuchte am Montag das Werk des Impfstoffherstellers IDT Biologika in Dessau-Roßlau.

COVID-19-Pandemie

Spahn: Corona-Impfungen schon im Dezember denkbar