Urteil

Landgericht untersagt PKV-Beratung

Veröffentlicht:

KÖLN. Der Bund der Versicherten (BdV) hat vor dem Landgericht München I (LG) einen Sieg gegen Minerva Kundenrechte erzielt. Das Unternehmen ist auf die Tarifwechselberatung in der PKV spezialisiert und firmiert als Versicherungsberater. Der BdV stößt sich an der Tatsache, dass Minerva wie viele andere spezialisierte Tarifwechselberater von den Kunden eine erfolgsabhängige Vergütung verlangt.

Das LG hat Minerva jetzt gegen Androhung eines Ordnungsgeldes von bis zu 250.000 Euro untersagt, als Versicherungsberater sein Honorarmodell weiter anzubieten und dafür zu werben. Das Unternehmen wollte aktuell dazu nicht Stellung nehmen. (iss)

Mehr zum Thema

Report

Investoren im Gesundheitsmarkt ungebrochen aktiv

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Nachmittags: das schnelle Telegramm. Am Morgen: Ihr individuell zusammengestellter Themenmix.

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Person am Meer, in der Hand eine Schutzmaske.

Infektiologenkongress

Corona: Sommer, Sonne, Delta-Variante?

Wie viel sollen Menschen für die Pflege ihrer Angehörigen zahlen müssen? Der Gesetzgeber will den Betrag deckeln – wohl aber nicht vollständig.

Länderkammer

Bund soll mehr Geld für Pflege berappen